Web Performance bei der New York Times
Kommentare

Die New York Times dürfte den meisten Menschen vor allem als renommierte Tageszeitung bekannt sein. Insider aber wissen: die „Gray Lady“ hat wesentlich mehr zu bieten – vor allem für Webentwickler.
Bereits

Die New York Times dürfte den meisten Menschen vor allem als renommierte Tageszeitung bekannt sein. Insider aber wissen: die „Gray Lady“ hat wesentlich mehr zu bieten – vor allem für Webentwickler.

Bereits seit fünf Jahren stellt die Tageszeitung seinen Nutzern immer wieder neue APIs zur Verfügung, mit denen Entwickler selbst Mashups auf Basis des Datenbestands des Unternehmens erstellen können. Darüber hinaus bietet die NYT mit dem Open Blog einen interessanten Einblick in technische Hintergründe.

Natürlich war es naheliegend, regelmässige Hack Days mit verschiedenen Themenschwerpunkten zu veranstalten – ein Event, das seit vier Jahren immer wieder zahllose Entwickler anzieht.

Beim vorletzten Hack Day ging es um das Thema Web Performance, zu dem Eitan Konigsburg, Frontend Architect bei der New York Times, einen sehr interessanten Vortrag über die  Anstrengungen, die das Unternehmen in die eigene Website investierte, gehalten hat. Das ganze schön präsentiert als Erfahrungsbericht über die letzten Jahre.

Wer ein wenig hinter die Kulissen blicken möchte, sollte ca. 22 Minuten investieren und sich ansehen, was man in New York über die Jahre hinweg gelernt hat. Wir garantieren euch, dass euch einiges davon durchaus bekannt vorkommen dürfte. Viel Spaß beim Entdecken, dass andere mit den selben Problemen zu kämpfen hatten wie wir.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -