100 Millionen Smartphone-User nutzen Opera
Kommentare

Immer mehr Internet-Nutzer surfen mobil vom Smartphone oder Tablet aus im Web. Dabei legen sie besonders viel Wert darauf, dass Websites schnell und flüssig geladen und im mobilen Browser ansprechend

Immer mehr Internet-Nutzer surfen mobil vom Smartphone oder Tablet aus im Web. Dabei legen sie besonders viel Wert darauf, dass Websites schnell und flüssig geladen und im mobilen Browser ansprechend dargestellt werden. Mobile Browser gibt es viele auf dem Markt, und fast jedes Smartphone verfügt bereits über einen vorinstallierten Browser. Doch auch andernorts gibt es zahlreiche Browser-Alternativen, die ein besonders gutes Surferlebnis versprechen. Nur ein Beispiel dafür ist der mobile Browser von Opera. Ein aktueller Press Release des norwegischen Unternehmens zeigt, dass mittlerweile über 100 Millionen Smartphone-Besitzer auf eines der Browser-Produkte setzen.

Aufbau mobiler Websites soll möglichst schnell gehen

Smartphone-Nutzer wollen, dass ihr mobiler Browser Websites möglichst schnell lädt und dabei möglichst wenig Data verbraucht. Opera, so sagt der CEO von Opera Software, Lars Boilesen, arbeite hart daran, schnelle, sichere und einfach zu benutzende Webbrowser zu entwickeln.

Diesem Anspruch scheint Opera gerecht zu werden. Mit über 100 Millionen Nutzern verdoppelte sich innerhalb eines Jahres die Anzahl der Smartphone-Nutzer, die einen der zur Verfügung stehenden mobilen Opera-Browser nutzen.

Opera-Mini auf Android-Devices besonders beliebt

Der mobile Browser von Opera ist für die Nutzung auf Android-Smartphones ausgelegt. Besonders beliebt ist dabei der Opera Mini. Der Browser komprimiert mobile Websites auf bis zu zehn Prozent ihrer Original-Größe, wodurch dem Nutzer die Inhalte schneller dargestellt werden können.

Ebenso beliebt sind auch die anderen mobilen Browser-Produkte von Opera, nämlich Opera for Android und Opera Max. Letzterer ist besonders geeignet, um den Dataverbrauch beim Zugriff auf mobile Videoportale zu reduzieren und Videos, Bilder und Text innerhalb vieler Smartphone-Apps zu komprimieren.

Für Opera sind die aktuellen Nutzerzahlen ein voller Erfolg. Boilesen sagt „We want to create a connected world, where people have access to information, and the mobile web is absolutely crucial to this goal” – für den Moment jedenfalls sieht es so aus, als wäre das Ziel erreicht.

Aufmacherbild: Alexander Supertramp / Shutterstock.com

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -