Interaktive, ungewöhnliche Displays mit dem Web erstellen

AnyPixel.js – Googles Library zum Erstellen interaktiver Displays
Kommentare

Big Screens kann jeder – das zumindest scheint sich Google bei der Entwicklung der neuen Lobby des Google-Büros in New York City gedacht zu haben. Deswegen hat das Creative Lab ein interaktives Display entwickelt, auf dem mithilfe von Web-Apps unterschiedliche Anzeigen vorgenommen werden können. Behilflich ist dabei die ebenfalls von Google entwickelte Software-/Hardware-Framework-Kombination AnyPixel.js.

Egal ob klein oder groß – mit der von Google entwickelten Library AnyPixel.js kann fast alles in ein interaktives Display verwandelt werden. AnyPixel ist eine Kombination aus Open-Source-Software und Hardware-Library, die es ermöglicht, das Web zum Erstellen von großen, ungewöhnlichen und vor allem interaktiven Displays aus allerhand verschiedenen Gegenständen zu nutzen.

AnyPixel.js – das steckt dahinter

Bei AnyPixel.js wird jeder Pixel gleichzeitig als ein eigenes interaktives Element dargestellt; dementsprechend können Displays so in jeder Größenordnung gebaut werden. Als Beispiele nennt das Entwickler-Team auf seiner Projektseite etwa eine Wand aus Lichtschaltern oder Lightboxes aber auch mit Ballons können interaktive Displays gebaut werden.

Grundsätzlich besteht AnyPixel aus zwei Teilen: der Software, die in simplem Web-Code geschrieben ist und bei der es ausreicht, zu wissen, wie man mit einem HTML-Canvas-Element arbeitet, und der Hardware, die aus verschiedenen Komponenten und PCB-Source-Files besteht. Mehr Informationen zu den Anforderungen bietet die Projektseite; auf GitHub hat das Entwickler-Team zudem einige Tipps zum Einstieg in die Arbeit mit dem Framework zusammengestellt.

Das erste Display mit AnyPixel.js

Das erste Display, das Google mit AnyPixel.js erstellt hat, ziert die neue Lobby in Googles New Yorker Büro. Das Ziel war es, so sagt Richard The von Googles Creative Lab

to build […] something that was big, could display a lot of interesting stuff, and (most importantly) was really fun to play and interact with.

Für die Installation des Displays kamen 5.880 handelsübliche Arcade-Buttons als Pixel zum Einsatz. Das Resultat kann sich sehen lassen: die leuchtenden Buttons werden über eine Website kontrolliert und können so nicht nur das Google-Logo darstellen, sondern bieten auch allerhand andere interaktive Anzeigen, wie auch das folgende Video zeigt:

Name AnyPixel.js
Hersteller Google Creative Lab
Projektwebsite http://googlecreativelab.github.io/anypixel/
GitHub https://github.com/googlecreativelab/anypixel

Aufmacherbild: Abstract pixel background. von Shutterstock / Urheberrecht: GraphicDealer

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -