AWS führt Ressourcen-spezifische Berechtigungen ein
Kommentare

Ab sofort lassen sich in den Amazon Web Services für jede Ressource einzeln Berechtigungen festlegen. Dies vereinfacht feinkörniges Rechtemanagement in komplexen Infrastrukturen. Arbeitsabläufe wie

Ab sofort lassen sich in den Amazon Web Services für jede Ressource einzeln Berechtigungen festlegen. Dies vereinfacht feinkörniges Rechtemanagement in komplexen Infrastrukturen. Arbeitsabläufe wie Entwicklung, Testen, Stagen und Produktion lassen sich so mit unterschiedlichen Befugnissen ausführen. Letztere können Benutzergruppen zugeteilt werden, denen wiederum einzelne User/Admins zugeteilt werden. Auf Englisch wird dieses System unter dem Titel „Identity and Access Management (IAM)“ firmieren. Dies nutzt dieselben Tags wie der Tag-basierte Etat-Bericht (siehe „Cost Allocation Tags“ in den AWS Docs).

Weitere Details zu dem neuen System wurden bereits im User Guide berücksichtigt.

Infos von unserem Partner: Wer sein Know-how in Web-Technologien vergrößern möchte, der sollte einen Blick in das Programm der WebTech Conference werfen. Dort führen 60 Speaker in 75 Vorträgen Best Practices in HTML, JavaScript, Mobile Web, UX Design oder Rich Internet Applications vor. Auch Architekturen und RESTful Webservices, Cloud Computing, Security, Datenbanken und APIs werden behandelt.

Der große Bonus: Wer sich bis zum 18. Juli anmeldet, der darf ohne Zusatzkosten an den Workshops vor der Hauptkonferenz teilnehmen. Mehr zu den Konditionen erfahrt Ihr auf de Anmeldeseite der WebTechCon.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -