WordPress-Framework für einfacheres Erstellen von WordPress-Seiten

Beans
Kommentare

Immer mehr Websites basieren auf einer WordPress-Installation, allerdings wird das Entwickeln von WordPress-Websites und -Themes von Grund auf schnell zu einer Herausforderung. So ist es wenig verwunderlich, dass sich viele Entwickler gerne einem der zahlreichen, am Markt zur Verfügung stehenden Frameworks bedienen, um den Entwicklungsprozess zu beschleunigen.

Ein solches WordPress-Framework ist zum Beispiel Beans, das es Entwicklern ermöglicht, aus den zur Verfügung stehenden Features nur die wirklich benötigten Funktionalitäten auszuwählen und so eine leichtgewichtige Option zum Erstellen der eigenen Website bietet. Außerdem bietet das Framework viel Flexibilität, ist besonders schnell und dient auch zum Erstellen von responsivem Content sowie Responsive Images. Darüber hinaus bringt Beans aber auch viele weitere nützliche Aspekte mit sich.

Features von Beans

Beans bringt eine ganze Reihe nützlicher Features und Funktionalitäten zum Erstellen von WordPress-Websites mit sich. So wurde das Framework bereits mit den wichtigsten Aspekten der Suchmaschinenoptimierung im Hinterkopf entwickelt und ist dank seiner semantischen Struktur suchmaschinenfreundlich; ebenso ist es auch für Mobile optimiert.

Stellen Sie Ihre Fragen zu diesen oder anderen Themen unseren entwickler.de-Lesern oder beantworten Sie Fragen der anderen Leser.

Außerdem nutzt es Child-Themes zum Erstellen von Custom Sites, was vor allem den Vorteil bietet, dass die Website auch bei einem Update des Frameworks seine Funktionsfähigkeit behält. Ebenso lässt sich mit dem WordPress-Framework die Struktur jeder Seite sowohl global als auch individuell kontrollieren.

Genauso hilft Beans dabei, dass der Code übersichtlich und organisiert bleibt – selbst wenn zu viel Code geschrieben wurde. Auch das CSS ist mit dem Framework leicht zu überarbeiten und zu maintainen. Zudem bietet Beans Integration für das Front-End-Framework UIkit, was ebenfalls viele Vorteile für das Erstellen von leichtgewichtigen WordPress-Seiten mit sich bringt. Ebenso wurde das Fields-API in Beans integriert, mit dem sich zahlreiche Optionen im WordPress-Backend nutzen lassen; dazu gehören zum Beispiel Options-Felder, Post-Meta-Felder und Customizer-Felder.

Nutzung

Die Nutzung von Beans ist einfach: das Framework steht auf der Projekt-Website zum Download zur Verfügung. Nach der Installation kann das Child-Theme installiert und anschließend die Optionen für das Framework in den Admin-Einstellungen konfiguriert werden.

Hilfe für den Einstieg bietet die Dokumentation des Frameworks; einige weitere Tipps zur Arbeit damit finden sich auch in einem Artikel von James George, in dem er zudem Beans dem ebenfalls beliebten WordPress-Framework Genesis gegenüberstellt.

Mehr Informationen zu Beans gibt es auf der Projektseite oder auf GitHub.

Name Beans
Hersteller Get Beans
Projektwebsite http://www.getbeans.io/
GitHub https://github.com/Getbeans/Beans

Aufmacherbild: Assortment of beans and lentils in wooden spoon on wooden background von Shutterstock / Urheberrecht: Kerdkanno

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -