Wenig Bewegung in den Browser-Statistiken im September 2016

Browserstatistiken: Chrome dominiert, Edge stagniert
Kommentare

Auch für den September 2016 gibt es keine herausragenden Veränderungen in den Browserstatistiken: Chrome lässt weiterhin alle anderen Browser hinter sich. Allein der Browser UC für Mobile erreicht langsam aber sicher ähnliche Werte wie Safari.

Letzten Monat haben wir darauf hingewiesen, dass sich der Wettbewerb unter den Browsern vorerst so langsam dem Ende zu neigt. Und auch einen Monat später bietet Craig Bucklers traditionelle Analyse des Browsermarktes im September keine großen Überraschungen: Chrome liegt in den Browserstatistiken mit einem globalen Marktanteil von rund 59 Prozent nach wie vor weit vor den anderen Browsern.

Browserstatistiken: Chrome, der Alleinherrscher

Es handelt sich mal wieder um einen Monat mit nur minimalen Veränderungen und die meisten Browser bewegen sich in die gewohnte Richtung: Chrome wächst weiter leicht (+0,45%), während Firefox, alter Internet Explorer (sprich: Versionen vor IE11), Microsoft Edge, der iPad Safari oder Opera gemächlich vor sich hin schrumpfen.

Edge stagniert auf dem Level des alten IE

Heraus sticht allein der Browser Edge, der in den Browserstatistiken im Vergleich zum Vormonat eine um 3,5 Prozent kleinere Nutzerbasis aufweist – und damit zum ersten Mal seit einem Jahr einen Verlust hinnehmen muss. Dadurch sinkt sein Marktanteil um 0,1 Prozent auf 2,78 Prozent und befindet sich damit ungefähr auf dem Level des alten Internet Explorers.

Aber wie kommt es, dass Edge von Nutzern nur so verhalten angenommen wird, wenn doch deutliche Verbesserungen im Vergleich zum Internet Explorer umgesetzt wurden und Microsoft Windows immer noch mindestens 80 Prozent des Betriebssystemmarktes ausmacht?

Edge ohne mobile Version

Edge ist nur auf Windows 10 verfügbar und obwohl der Start des Betriebssystems vergleichsweise erfolgreich war (nach einem Jahr verbucht das OS rund 25 Prozent des Marktanteils), macht Windows 7 mit 40 Prozent zunächst noch den Löwenanteil aus. Hinzu kommt, dass Microsoft nie einen Browser für den mobilen Markt produziert hat. Nutzer aber schätzen den Komfort von Cross-Plattform-Optionen, die beispielsweise Tabs und Lesezeichen auf ihren Desktops, Smartphones und Tablets synchronisieren. So wird Edge wohl auch weiterhin auf den hinteren Rängen der Browserstatistiken verweilen.

Die Septemberwerte im Jahresvergleich

StatCounter-browserstatistiken-september-2016

Die StatCounter-Browserstatistiken für September 2016 (Bild: http://gs.statcounter.com)

Beim Vergleich der aktuellen Werte mit denen vom September des letzten Jahres sieht man, dass Edge einen Zuwachs seiner Nutzerbasis von stolzen 190 Prozent verbuchen konnte. Dennoch entspricht das aber nur einer Steigerung des Marktanteils von 1,82 Prozent. Während Firefox, Internet Explorer11 und alter IE jeweils um die zwei bis drei Prozent an Marktanteil verloren haben, konnte Chrome seinen Vorsprung weiter ausbauen und verzeichnet insgesamt ein Plus von 5,65 Prozent.

Mobile Nutzung: Zuwachs für UC

Chrome beansprucht mit 39,09 Prozent (+0,07%) nach wie vor den größten Teil der Nutzer für sich. Neben sonst eher insignifikanten Veränderungen, sticht der UC-Browser mit einem Zuwachs von 2,67 Prozent Marktanteil heraus und begibt sich mit insgesamt 17,07 Prozent knapp auf das Level von Safari für iPhone (17,9 Prozent).

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -