Call Your WordPress
Kommentare

Welche Idee ist besser, als stockbetrunken bei seiner Ex anzurufen und sich nach dem Rechten zu erkundigen? Stimmt – bisher gab es keine bessere Idee. Bisher. Denn jetzt ruft man einfach sein Blog

Welche Idee ist besser, als stockbetrunken bei seiner Ex anzurufen und sich nach dem Rechten zu erkundigen? Stimmt – bisher gab es keine bessere Idee. Bisher. Denn jetzt ruft man einfach sein Blog an und teilt seine (w)irren Gedanken mit der Welt. Einfach so. WordPress macht’s möglich. The Future is now, folks.

Now, instead of drunk dialing random friends, lovers, and acquaintances one at a time, what if you could dial your blog and talk to the whole world at once? It’d be like something out of Star Trek.Matt Mullenweg, 2010

Star Trek. Die unendlichen Weiten des Alls. Während wir vom dafür notwendigen Warp-Antrieb wohl noch ein paar Tage entfernt sind, eröffnet uns Matt auf WordPress.com zumindest die unendlichen Weiten des Netzes. Er gibt uns die Möglichkeit zu kommunizieren, uns mitzuteilen – von jedem beliebigen Ort der Welt. Ganz ohne Edge, 3G oder LTE. Ein Balken auf der Empfangsanzeige ist ausreichend. Oder so wie früher – die Jüngeren unter uns werden sich vielleicht gar nicht mehr erinnern – ein Draht, verbuddelt im Boden; verbunden mit der Dose im Wohnzimmer.

Call Your Blog

Vorbei die Zeiten, in denen man vom Sofa aufstehen und an den Rechner gehen oder umständlich die virtuelle Tastatur seines Touch-Devices bemühen musste. Nun wählt man nur noch eine Nummer, idealerweise bereits in der Kurzwahl abgelegt, und redet sich seinen Frust von der Seele. WordPress ist ein geduldiger Zuhörer. Es verlangt auch kein Geld für die Sitzung. Noch nicht. Man muss eben nur lernen, in sechs Minuten alles gesagt zu haben. Twitter hat uns jedoch gelehrt, dass viele nicht einmal in 140 Zeichen etwas zu sagen haben – sechs Minuten sind da also eine ganze Ewigkeit.

Das Buzzword der Stunde lautet Post by Voice. You call a phone number, enter a secret code, record a message, and we handle the rest.. We, das ist WordPress.com. Im Dashboard, im Bereich My Blogs, findet sich die Funktion, mit der man seinem Blog eine Telefonnummer geben kann. Ein Klick: Enable. Und los geht’s.

Für das Protokoll: das Datenblatt

Möglich macht das das Twilio API. Während man auf der WordPress-Support-Page etwas von einer Stunde Aufnahmezeit liest, spricht Matt von sechs Minuten. Diese Zeitspanne soll zumindest frei sein – mehr Zeit wird man sich mit einem Premium-Service erkaufen können. Ansonsten soll man kein Upgrade auf seinen WordPress.com-Blog benötigen. Post by Voice für alle! Vorausgesetzt, man kann und möchte sich dafür anfallenden Kosten für das Telefonat leisten.

Über das Publicize-Feature hat man natürlich die Möglichkeit, seine Stimme auch über Facebook, Twitter und Co. zu verteilen. Spread the Word. Nach zehn Sekunden Stille endet die Aufnahme übrigens automatisch.

… Wieder einmal werden die Tiere über die Welt herrschen …

Terry Gilliams 12 Monkeys hat es vorgemacht: eine simple Nachricht aus dem Off, verloren auf einem Band, mit dem einzigen Ziel, die Menschheit zu retten. Und jetzt? Eine eigenartige Vorstellung ist das, mit seinem Blog zu telefonieren und ein kurzes Statement zur aktuellen Lage abzugeben. Für Podcasts zu kurz, die Qualität wahrscheinlich zu schlecht. Dennoch irgendwie reizvoll. Ich freue mich auf verrauschte Nachrichten in Blogs. Ich bin gespannt auf Experimente, auf die Ideen der Blogger dieser Welt. Es mag seltsam analog erscheinen, dieses Feature, aber ich vertraue auf die Phantasie und die Kreativität der Nutzer. Danke, Matt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -