Neue Version sorgt für Verbesserungen des Notifications APIs und neue ECMAScript-6-Features

Chrome 44 Beta ist erschienen
Kommentare

Mit Chrome 44 Beta steht die nächste Version des Google-Browsers zum Testen zur Verfügung. Sie enthält wieder einmal eine ganze Reihe neuer Features und viele Verbesserungen – insbesondere, was bestehende APIs wie das Notification API und den Support der kommenden JavaScript-Version ECMAScript 6 angeht.

Die Änderungen betreffen sowohl die Desktop-Versionen von Chrome für Windows, Mac und Linux, als auch für Googles eigenes Betriebssystem Chrome OS sowie den Mobile Chrome für Android. Peter Beverloo hat die interessantesten Neuerungen in Chrome 44 Beta im Chromium-Blog zusammengefasst.

Chrome 44 Beta verbessert Umgang mit Benachrichtigungen

Bereits seit Chrome 42 konnten User entscheiden, ob sie Push-Benachrichtigungen von Sites erhalten möchten, selbst wenn sie die Seite verlassen haben. In Chrome 44 Beta kann nun mithilfe von getNotifications überprüft werden, welche Benachrichtigungen tatsächlich angezeigt werden; Notification.data ermöglicht das Speichern einer Payload mit der entsprechenden Notifikation, um zu ermitteln, welche Benachrichtigung auch geklickt wurde.

Ebenfalls seit Chrome 42 – diesmal jedoch vor allem für die Android-Nutzer relevant – konnten Nutzer häufig besuchte Sites mit einem Tap zu ihrem Home Screen hinzufügen. Die neue Chrome-Beta sorgt nun dafür, dass bereits bevor das Banner geklickt wird, ein beforeinstallprompt-Event ausgelöst wird. Damit soll es Entwicklern vereinfacht werden, die User-Interaktion mit dem Feature zu messen; zudem kann das Banner nun auch für native Android-Apps genutzt werden.

Neue ES6-Featuers in Chrome 44 Beta

Bisher mussten Entwicklern für das Definieren eines JavaScript-Object-Literal die Namen aller Properties vor Runtime kennen. Mit der neuen Beta-Version von Chrome wurde der Support für ES 6 Computed Property Names hinzugefügt und so die Ausdrucksfähigkeit der Object-Literal-Syntax verbessert. So können Entwickler eine Expression nun in eckige Klammern setzen um sie bei Runtime als Property-Namen zu nutzen.

In Chrome 44 Beta wurden zudem noch weitere Verbesserungen vorgenommen. Dazu zählen zum Beispiel kleinere Breaking Changes bei der Implementierung des Push-APIs oder die Implementierung eines Multi-Column-Layouts. Genauso sollten Entwickler nun die Scroll-Attribute von document.scrollingElement anstatt wie bisher von document.body nutzen. Alle neuen Features und Verbesserungen in Chrome 44 Beta sind im Chromium Dashboard zusammengefasst. Die neue Version steht im Beta-Channel zum Download zur Verfügung.Aufmacherbild: A stylized red stamp that shows the term beta testing. All on white background. von Shutterstock / Urheberrecht: kaarsten

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -