Neue Beta-Version hat u. a. CSS Custom Properties an Bord

Chrome 49 Beta ist erschienen
Kommentare

Nachdem Anfang Dezember die vorige Beta-Version veröffentlicht wurde, ist nun mit Chrome 49 Beta die kommende Chrome-Version zum ausführlichen Testen freigegeben worden. Im Gepäck hat die aktuelle Version neben neuen ECMAScript-2015-Features auch die Background-Synchronisation mit Service Workers.

Chrome 49 Beta bringt neben diesen Funktionen noch weitere Neuerungen mit sich: So werden mit dieser Version CSS Custom Properties unterstützt, und auch das <keygen>-Element wurde aus Sicherheitsgründen überarbeitet. Im Chromium-Blog hat Josh Karlin, selbsternannter Syncing Samurai, die Highlights der neuen Chrome-Beta vorgestellt.

CSS Custom Properties

Viele moderne Webseiten nutzen CSS-Dateien mit sich wiederholenden Werten – zum Beispiel werden einige wenige Farben in einem Farbschema immer wieder auf einer Site eingesetzt. Diese Daten zu modifizieren ist oftmals mühsam und fehleranfällig, da sie in einer oder mehreren CSS-Dateien verstreut sind. Um das Verfahren zu verbessern, unterstützt Chrome ab sofort CSS Custom Properties: So können Entwickler Eigenschaftswerte in CSS definieren, ohne auf externe Frameworks zurückgreifen zu müssen. Um die Custom Properties zu referenzieren, wird var()function verwendet.

Quelle: http://blog.chromium.org/2016/02/chrome-49-beta-css-custom-properties.html

Quelle: http://blog.chromium.org/2016/02/chrome-49-beta-css-custom-properties.html

Weitere Neuerungen in Chrome 49 Beta

Bis dato konnten Webseiten die Synchronisation verlieren, wenn ein User nicht so lange auf einer Site verblieb, bis Updates über das Netzwerk versendet waren. Zum Beispiel konnte ein E-Mail-Client die zu versendende Nachricht verlieren, wenn der Nutzer „Senden“ gedrückt hatte und dann zu einer anderen Webseite navigierte. Mit dem neuen Background Sync API soll das der Vergangenheit angehören: Service Workers planen ab sofort eine one-off Synchronisation der lokal durchgeführten Änderungen eines Nutzers, sobald sich das Gerät mit dem Netzwerk verbindet.

Des Weiteren wurde in Chrome 49 Beta der ECMAScript-2015-Support verbessert: Entwickler können nun Destrukturierungs- und Default-Parameter nutzen, um Boilerplate-Code zu verhindern. Proxy-Objekte und das Reflect-API sollen zuvor verstecktes Objektverhalten, wie Property Lookup und Assignment, anpassen. Zudem sind Block-Level-Konstrukte wie class und let jetzt auch außerhalb des Strict Mode verfügbar.

Außerdem wurde das <keygen>-Element optimiert: Zuvor konnten <keygen> und Nutzer-Zertifikate, die mit dem MIME-Typ von application/x-x509-user-cert gesendet wurden, unter Ausnutzung einer Sicherheitslücke ausspioniert werden. <keygen> gibt ab sofort einen leeren String zurück und die entsprechenden Zertifikate werden nicht länger automatisch heruntergeladen und installiert.


Auch viele weitere kleinere Änderungen wurden in der neuen Beta-Version vorgenommen; sie sind übersichtlich im entsprechenden Blogpost zusammengefasst. Die neue Chrome 49 Beta steht im Beta-Release-Kanal zum Download zur Verfügung.

 

Aufmacherbild: number 49 von Shutterstock / Urheberrecht: Eskemar

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -