Update bringt auch Neuigkeiten bei den APIs

Chrome 65 mit neuen DevTools ausgerollt
Keine Kommentare

Chrome 65 ist fertig und steht zum Download bereit. Für App-Entwickler sind viele neue Funktionen an Bord. Besonders interessant sind die neuen Werkzeuge in den Chrome Developer Tools.

Google hat für die Betriebssysteme Windows und Linux, für Macs sowie Android seine neueste Version des Chrome-Browsers veröffentlicht. Neu in der aktuellen Version sind ein Geschwindigkeits- und eine CSS Paint-API. Bei den DevTools gehören lokale Änderungen am Code, ein komfortabler Eingabehilfebereich und neue SEO-Audits zu den neuen Features.

Neue Funktionen in den DevTools

Mit lokalen Overrides können Änderungen am Code in den DevTools vorgenommen werden, die beim erneuten Laden der Seite beibehalten werden. Zuvor gingen alle Änderungen in DevTools beim erneuten Laden der Seite verloren. Wie Kayce Basken im Google Developers Blog berichtet, funktionieren diese lokalen Änderungen mit einigen Ausnahmen für die meisten Dateitypen.

Änderungen, die lokal in den DevTools vorgenommen wurden, können über die neue Registerkarte „Overrides“ verfolgt werden.

Abbildung 1: Overrides (Quelle: Google Developer Blog)

Abbildung 1: Overrides (Quelle: Google Developer Blog)

 

Eine Überarbeitung brachte das Update für den Bereich Eingabehilfen. Im Bedienfeld „Elements“ lassen sich die berechnenden Eigenschaften für eine barrierefreie Gestaltung mit ARIA-Attributen untersuchen. Der Color Picker zeigt das Kontrastverhältnis von Textelementen an. Durch die Erhöhung des Kontrastverhältnisses von Textelementen wird eine Website für Benutzer mit Sehbehinderungen oder Farbfehlsichtigkeiten besser zugänglich.

Interessant sind auch die neuen SEO-Audits, die das Chrome 65 DevTool mitbringt. Mit der Auswertung für die Webseitenoptimierung, lässt sich die Page für das Suchmaschinenranking optimieren.

Abbildung 2: SEO-Prüfung (Quelle: Google Developer Blog)

Abbildung 2: SEO-Prüfung (Quelle: Google Developer Blog)

Einige relevante Sicherheitslücken wurden mit der Chrome Version 65 ausgebügelt. Dazu gehören zwei Use-after-free-Lücken, die den integrierten Flash Player betreffen. Das Thema Sicherheit tritt auch noch an einer anderen Stelle zu Tage: Wenn es nach Google geht, sollen bald alle Webseiten die Daten nur noch verschlüsselt per HTTPS übertragen. Testweise wird daher der neuen Standard TLS 1.3 in der neuen Browserversion genutzt.

Neuheiten bei den APIs

Für Entwickler hat Chrome 65 einige neue APIs im Gepäck. Mit der CSS Paint API lassen sich per CSS Grafiken zeichnen, die dadurch nicht mehr als normale Bild-Ressource eingebunden werden müssen. Und mit der neuen Server Timing API lässt sich die Ladezeit einer Webseite nun noch besser einschätzen. Die benötigte Zeit wird nicht nur auf dem Server, sondern auch beim Nutzer gemessen. Die neueste Version von Google Chrome steht auf der Google Chrome-Website zum kostenlosen Download bereit.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -