Chrome 51 Beta steht mit vielen Verbesserungen zur Verfügung

V8 erreicht Meilenstein bei ECMAScript-Support
Kommentare

Seit Juni 2015 steht ECMAScript 2015 als offizieller JavaScript-Standard zur Verfügung; im Februar diesen Jahres wurde das erste der künftig jährlich herausgegebenen Updates – ECMAScript 2016 – als Candidate-Entwurf vorgestellt. Bisher wurden noch längst nicht alle ECMAScript-Features in Browsern unterstützt, allerdings hat das Entwickler-Team der V8-JavaScript-Engine nun mit dem verbesserten V8-Support von ES2015 und ES2016 einen wichtigen Meilenstein erreicht.

So können die neuen Sprachfeatures bereits jetzt in Chrome Canary genutzt werden; offiziell sollen sie ab Chrome 52 – also der übernächsten Chrome-Version im Stable-Channel – zur Verfügung stehen. Es gibt also einiges, auf das sich Chrome-User freuen dürfen – und zwar nicht nur, was den JavaScript-Support angeht. Aktuell ist nämlich auch Chrome 51 Beta erschienen und bringt einige Verbesserungen, wie zum Beispiel das Credential Management API, mit sich.

ECMAScript-2015- und -2016-Support kommt mit Chrome 52

Vor allem in den letzten beiden Jahren wurde der JavaScript-Standard ECMAScript kräftig weiterentwickelt und viele neue Features hinzugefügt, die Entwicklern beim Schreiben von „expressive, concise and fast applications“ behilflich sein sollen. Dass so viele neue Features in ECMAScript implementiert wurden, bedeutet aber auch eine große Herausforderung für die Implementierung des Feature-Supports im Browser – eine Herausforderung, die das Entwickler-Team der V8-JavaScript-Engine, die etwa in Google Chrome zum Einsatz kommt, nun erfolgreich gemeistert hat.

So unterstützt die Canary-Version des Browsers bereits sowohl ECMAScript 2015 als auch die neuen ECMAScript-2016-Features, die im Sommer offiziell als Standard verabschiedet werden sollen. Mit Chrome 52 sollen dann auch alle „Normal“-User in den Genuss des neuen Sprachsupports kommen.

API Summit 2017

Web APIs mit moderner Web-Technologie konsumieren

mit Rainer Stropek (software architects)

API First mit Swagger & Co.

mit Thilo Frotscher (Freiberufler)

Was bedeutet das für Entwickler?

Vor allem JavaScript-Entwickler profitieren natürlich vom neuen ES2015- und ES2016-Support in Chromium, denn damit stehen ihnen viele neue Features zur Verfügung, die die Entwicklung für das Web vereinfachen sollen. Dazu gehören etwa Features zur Vereinfachung von typischen Programmierpattern, das leichtere Schreiben von Code und ein besser anpassbares JavaScript-Verhalten.

Auch künftig soll am Support von ECMAScript in Chromium weitergearbeitet werden, erklärt Seth Thompson im Chromium-Blog. So steht etwa die Implementierung vom <script type=“module“>-Tag, das das Laden von JavaScript-Modulen aus HTML ermöglicht, auf der Prioritätenliste ganz oben. Außerdem arbeitet das V8-Entwicklerteam an der Implementierung weiterer neuer Features wie etwa den langerwarteten async / await-Keywords. Mehr Informationen dazu bietet ein ausführlicher Blogpost im V8-Blog.

Chrome 51 mit verbessertem Credential Management API

Während User sich noch ein wenig gedulden müssen, bis der ES2015- und ES2016-Support die Stable-Version von Chrome erreicht, sind andere Features bereits deutlich greifbarer. In der kürzlich erschienenen neuen Beta-Version, Chrome 51 Beta, wurden zahlreiche Verbesserungen umgesetzt – etwa der Support für das Credential Management API. Dies erlaubt es Seiten, mit dem Credential Manager des Browsers zu interagieren um die Login-Experience der User zu verbessern. Dafür ermöglicht das API dem User etwa, sich mit einem Tap erstmalig und bei einer Rückkehr zur Seite erneut anzumelden.

Ebenso führt Chrome 51 Beta die Rendering-Pipeline oder requestAnimationFrame()-Callbacks nicht länger für Offscreen-Cross-Origin-Frames aus. Dadurch soll der Overhead reduziert werden, der durch das Einbetten von Cross-Origin-Content wie Videos, Social Widgets oder Werbeanzeigen entsteht und die Performance verbessert werden.

Darüber hinaus bringt Chrome 51 Beta auch eine Reihe weiterer Neuerungen und Verbesserungen mit sich, etwa den Support von passiven Event-Listenern oder dass das Intersection Observer API es Seiten erlaubt, Element-Intersections als asynchrone Events zu erkennen. Alle Änderungen in der aktuellen Chrome-Beta sind im zugehörigen Blogpost zusammengefasst; Chrome 51 Beta steht im Chrome-Releasekanal zum Download zur Verfügung.

Aufmacherbild: 51Tile numbered (door number) von Shutterstock / Urheberrecht: Red On

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -