Diversity-Doku noch bis 5. November kostenlos bei YouTube

CODEGIRL – Mädchen und Frauen für Technologie begeistern
Keine Kommentare

Geht es um Informatik, bleiben noch immer Millionen von Mädchen und Frauen außen vor. Obwohl die Mehrzahl der Bachelorabschlüsse von Frauen gemacht wird, haben weniger als 20 Prozent von ihnen einen Abschluss in Informatik. Die IT-Branche ist gerade beim Thema Diversity nicht so dynamisch wie man gerne annimmt.

Um Mädchen und junge Frauen mehr für Technologie zu begeistern, müssen zuerst einige Hürden gemeistert werden. Bereits in der Kindheit wird der Weg fort von Naturwissenschaft und Technik bereitet: Forscher sprechen von einer „Pinkification“. Spielzeug, Kleidung und Jobangebote werden noch immer spezifisch auf ein bestimmtes Geschlecht ausgerichtet.

Entscheiden sich Frauen dann doch für ein Studium im IT-Bereich, werden sie zahlenmäßig von Männern extrem übertroffen: 82 Prozent Männer und 17 Prozent Frauen studieren ein STEM-Fach. Der Mangel an Frauen, die sich für ein technisches Studium oder eine Ausbildung entscheiden, spiegelt sich dann auch unter den Erwerbstätigen wieder. Zwischen 1991 und 2004 ist die Anzahl von Frauen in Technologieberufen in den USA von 37 Prozent auf 26 Prozent gefallen.

Fewer large companies are run by women than by men named John. – Justin Wolfers

DiversITy matters

Google hat im letzten Jahr selbst eine Studie zur Diversity in der IT in Auftrag gegeben – Women Who Choose Computer Science – What Really Matters – , die einen entscheidenden Punkt für die Entscheidung gegen Technologieberufe identifiziert: die Optik. Mädchen bekommen kein positives Rollenmodell von anderen Mädchen oder Frauen in Technologieberufen. Eine Studie über beliebte Filme in elf Ländern zeigt beispielsweise, dass weniger als 20 Prozent der darin vorkommenden Rollen mit Informatik- oder Technologiebezug von Frauen übernommen werden.

Außerdem sind viele Frauen zunächst von der IT-Industrie eingeschüchtert, da diese so stark männerdominiert ist. Das führt wiederum dazu, dass Technologieberufe von Mädchen und Frauen negativ wahrgenommen werden:

Women Who Choose  Computer Science -  What Really Matters

Quelle: Women Who Choose Computer Science – What Really Matters

Der Mangel an Frauen in IT-Berufen führt nicht nur zu fehlender Diversity, sondern auch zu Fachkräftemangel: Die Nachfrage nach Computerspezialisten übertrifft mittlerweile die Anzahl an geeigneten Absolventen um ein Vielfaches.

CODEGIRL

Da Google selbst in Sachen Diversität noch etwas hinterherhinkt – im Mai 2015 waren nur 30 Prozent der Angestellten Frauen – hat der Suchmaschinengigant einige Initiativen ins Leben gerufen, die Mädchen an das Programmieren und die Technologiebranche heranführen sollen. Das Code-Projekt „Made with Code“ und die Zeichentrickserien „Miles from Tomorrowland“ und „The Fosters“ sollen Mädchen aufgrund positiver Rollenvorbilder für die Technologie begeistern.

Denn noch bis zur achten Klassenstufe sind 74 Prozent der Mädchen an STEM-Fächern interessiert, während sich ab Klasse 9 an der Highschool nur noch 0,3 Prozent für ein solches Fach entscheiden. Irgendwo auf diesem Weg geht also das Interesse und die Leidenschaft für Wissenschaft und Technologie verloren – und das muss sich ändern. Entscheidende Faktoren, die den Schwund abmildern können, sind die Bestärkung durch Familie und Freunde, ein positives Selbstbild, akademische Unterstützung und das Begreifen von IT als möglichem Karriereziel.

If we can inspire girls to see that code can help them pursue their passions, whatever they may be, then hopefully they will begin to contribute their voices to the field of technology for the benefit of us all.

Um diese Elemente zu fördern, unterstützt Google die ausgezeichnete Dokumentarfilmerin Lesley Chilcott und ihren nächsten Film „CODEGIRL“. „CODEGIRL“ begeleitet einen weltweiten Unternehmer- und Coding-Wettkampf von Technovation, in dem 5.000 Mädchen aus 60 Ländern antreten. In drei Monaten müssen die Mädchen eine App entwickeln, die ein gesellschaftliches Problem lösen soll. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld von 10.000 Dollar. Durch das Projekt sollen möglichst viele Mädchen angesprochen und inspiriert werden, sodass schließlich mehr Frauen in Technologieberufen repräsentiert sind.

Der Film ist bis zum Kinostart am 5. November kostenlos auf YouTube zu sehen. Wer das Projekt unterstützen möchte, kann das unter anderem mit dem Hashtag #rallyforcodegirl tun.

 

Aufmacherbild: Happy female grad raised her arms in classroom with books and laptop von Shutterstock / Urheberrecht: Creativa Images

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -