Shopping-Paradies

Teil 2: Das sind die neuen Funktionen von Magento 1.7
Kommentare

Ob sich ein Umstieg auf Magento 1.7 lohnt, zeigt ein Blick auf die neuen Funktionen. Zur Absicherung der Formulare im Backend und im Shop selbst bringt Magento ab sofort von Hause aus CAPTCHAs mit.

Insgesamt können auf diese Weise die folgenden Formulare vor Spam und automatischen Angriffsversuchen geschützt werden:

  • Registrierung
  • Login
  • Passwort-Vergessen-Funktion
  • Bestellen als Gast (Checkout)
  • Registrierung während des Bestellvorgangs

Die CAPTCHA-Funktionalität muss unter SYSTEM | KONFIGURATION | ADMIN | CAPTCHA aktiviert werden. Dort stellt man die Option Enable CAPTCHA in Admin auf Ja. Über Font wird die im CAPTCHA verwendete Schriftart bestimmt. Die Option Forms legt die zu schützenden Formulare fest. Eine sinnvolle Funktion verbirgt sich auch hinter Displaying Mode: Soll das CAPTCHA immer oder erst nach x fehlgeschlagenen Versuchen angezeigt werden? Ebenso lassen sich die Anzahl der Symbole und die im CAPTCHA verwendeten Zeichen explizit bestimmen (Abb. 1).

Abb. 1: Auch der Admin-Login lässt sich absichern

Abb. 1: Auch der Admin-Login lässt sich absichern

 

Backups und Rollback

Vielleicht eine der interessantesten und wichtigsten Neuerungen verbirgt sich hinter der Backup-Funktionalität. In Magento konnte man Backups schon immer bequem über das Backend anlegen. Das Wiederherstellen der Daten klappte auf diesem Weg allerdings nicht. Genau dieser Punkt hat sich mit Magento 1.7 geändert. Endlich lassen sich Magento-Backups über den Admin-Bereich wiederherstellen. Zu finden ist das entsprechende Tool unter SYSTEM | WERKZEUGE | SICHERUNGEN. Insgesamt gibt es drei Sicherungsarten:

  • System sichern – Dadurch wird der Großteil der Dateien gesichert, die innerhalb der Magento-Installation liegen.
  • Datenbank und Medienordner sichern – Damit werden die Datenbank und das media-Verzeichnis gesichert.
  • Nur Datenbank sichern – Hierüber wird ausschließlich die Datenbank gesichert.

Zunächst einige Hinweise zum Punkt System sichern. Magento weist ausdrücklich in einem Warnfenster daraufhin hin, dass die Sicherung vergleichsweise lange dauern kann und bietet anschließend den Wechsel des Shops in den Wartungsmodus an. Wie lange das Backup tatsächlich dauert, hängt auch von den zusätzlich installierten Erweiterungen, der Anzahl der Produktbilder usw. ab. Bei einem „gewachsenen“ Shop benötigt das Backup aber durchaus mehrere Minuten. Abschließend bekommt man ein tgz-Archiv, das im Verzeichnis /var/backups liegt. Innerhalb des Archivs sind fast alle Dateien der aktuellen Magento-Installation gespeichert.

Ebenso einfach lässt sich die Datenbank sichern. Auch dabei wird ein Warnhinweis angezeigt. Das tgz-Archiv enthält nach dem Backup die beiden Verzeichnisse media und var. In media sind die Inhalte des Magento-media-Verzeichnisses enthalten. In var liegt ein SQL-Dump der Datenbank als Archiv. Die Backup-Variante, die man sicherlich am häufigsten durchführen muss, ist Database Backup. Dadurch wird ausschließlich der Inhalt der Datenbank gesichert.

Das Wiederherstellen der Backups ist ebenfalls über den Admin-Bereich möglich. Das geschieht über SYSTEM | WERKZEUGE | SICHERUNGEN. Innerhalb der Übersicht sind alle bislang gemachten Backups aufgeführt. Über die Rollback-Links lassen sich die Sicherungen wiederherstellen. Dabei wird noch einmal das Administrator-Passwort abgefragt. Das ist durchaus sinnvoll, schließlich können so nicht etwa unbefugte Personen, die möglicherweise kurzfristig Zugriff auf das Backend haben, ein altes Backup einspielen. Insgesamt hat das Backup-Wiederherstellungssystem einen deutlichen Qualitätssprung hingelegt. Auch ungeübte Anwender können etwa SQL-Dumps wiederherstellen.

Weiter mit: Teil 3

Alle Teile: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -