Dinge statt Links – Neue Features in Opera Beta 25
Kommentare

Opera hat einige Änderungen an seinem Beta-Channel vorgenommen. Nicht nur wurde der Name von Opera Next zu Opera Beta geändert, mit Opera Beta 25 kommt auch eine neue Desktop-Beta-Version des Browsers.

Opera hat einige Änderungen an seinem Beta-Channel vorgenommen. Nicht nur wurde der Name von Opera Next zu Opera Beta geändert, mit Opera Beta 25 kommt auch eine neue Desktop-Beta-Version des Browsers. Im Gepäck hat die Preview einige neue Features. Besonders auffällig ist die veränderte Darstellung der Lesezeichen – statt Listen gibt es jetzt Bilder. Thorben Bochenek führt auf dem Opera-Blog durch die weiteren Änderungen in Opera Beta 25.

Lesezeichen mit neuem Look in Opera Beta 25

Die wohl auffälligste Änderung hat das Entwickler-Team von Opera für den Desktop an den Lesezeichen vorgenommen. Statt einer reinen Listenansicht können Nutzer nun ein passendes Bild auswählen, das zum Thema der zu markierenden Seite passt. Dazu sagte Thorben Bochenek:

With Opera bookmarks you are collecting “things“ not just ”links“

Das Lesezeichen wird über ein Klicken des Herz-Icons in der Adressleiste angelegt. Im folgenden Dialog kann dann das zugehörige Bild, sowie der Speicherort des Lesezeichens ausgewählt werden. Im Lesezeichen-Manager werden die gesetzten Lesezeichen anschließend als grafische Sammlung dargestellt, was für eine bessere Übersicht sorgen soll.

Verbesserte Startseite, Web-Notifications und mehr

Neben den grafischen Lesezeichen gibt es noch weitere neue Features bei Opera Beta 25. So gibt es nun auch für den Desktop-Browser eine Startpage mit Speed-Dial-Icons, die ähnlich wie die Kacheln im Opera Coast für iPhone und iPad aussehen.

Nachdem Opera mit Mozilla an der Weiterentwicklung von PDF.js gearbeitet hat, gibt es nun bei Opera Beta 25 als weitere Neuerung den integrierten PDF-Viewer. Damit können PDFs direkt im Browser gelesen werden, ohne dafür den Browser verlassen und zu einer anderen Anwendung wechseln zu müssen.

Opera Beta 25 bringt auch Web-Notifications, mit denen Nutzer über Events, etwa das Eintreffen von E-Mails oder Kommentaren unter Blog-Posts, informiert werden. Sie sollen so nativ für das System wie möglich aussehen und entweder als Windows- oder Mac-Notification dargestellt werden.

Erstmals gibt es im Beta-Channel von Opera auch eine Linux-Version des Desktop-Operas. Ebenso wird in Opera Beta 25 der native Zugriff auf MP3-Audio-Dateien und H.264-kodierte Video-Dateien unterstützt. Dafür hat Opera allerdings höhere Systemanforderungen als für andere Opera-Versionen: Windows Vista oder neuer, Mac OS X 10.9 oder neuer oder Linux ffmpeg 2.3.x oder neuer.

Der Download der neuen Beta-Version lohnt sich also. Zur Verfügung steht er für alle gängigen Plattformen auf der Opera-Website. Dort kann auch ein Blick auf das vollständige Changelog geworfen werden. 

Aufmacherbild: Rainbow of images background von Shutterstock / Urheberrecht: Leigh Prather

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -