Firefox 34: Neue Developer Tools im Aurora-Channel
Kommentare

Firefox 34 bekommt ein neues Set Developer Tools, mit denen Entwickler ihre Projekte erstellen und verbessern können. Geplant ist, dass die neuen Developer Tools im Release von Firefox 34, der für November

Firefox 34 bekommt ein neues Set Developer Tools, mit denen Entwickler ihre Projekte erstellen und verbessern können. Geplant ist, dass die neuen Developer Tools im Release von Firefox 34, der für November geplant ist, enthalten sein sollen. Bis dahin stehen sie Entwicklern zum Testen im Aurora-Channel zur Verfügung. Heather Arthur und Robert Nyman erklären in einem Blogpost auf Mozillas Entwickler-Blog, was die neuen Developer Tools sind und wie sie genutzt werden können. 

Developer Tools bringen automatisch aktivierte WebIDE

Der Release der neuen Developer Tools umfasst zahlreiche Features, die Entwicklern die Arbeit erleichtern sollen. Dazu gehört insbesondere, dass WebIDE mit dieser Veröffentlichung automatisch aktiviert ist. Mit WebIDE können neue Firefox-OS-Apps aus einem Template erstellt werden, oder der Code einer bereits existierenden App geöffnet und anschließend die App-Dateien bearbeitet werden. Nutzer können mithilfe des Tools Apps zudem leicht in einem Simulator laufen lassen und sie dort debuggen.

Mit dem Release der neuen Developer Tools wurde auch ein neues Panel implementiert. Es zeigt an, wie viele Daten die Website in Cookies, localStorage, sessionStorage und IndexedDB gespeichert hat. Bisher kann mit dem Panel noch keine Bearbeitung der Daten vorgenommen werden; allerdings ist diese Funktion für die Zukunft geplant.

Ebenso werden nun jQuery-Events im Inspector angezeigt. So zeigt das Popup nun die Funktion, die beispielsweise mit jQuery.on() angehängt wird, anstatt die jQuery-Wrapper-Funktion selbst.

Überarbeiteter Profiler und weitere neue Developer Tools

Mit den neuen Developer Tools gibt es auch ein neues Frame-Selection-Menü, das Entwicklern die Arbeit mit iframes erleichtern soll. Wie mit dem Tool gearbeitet werden kann, zeigt das nachfolgende Video:

Ebenso neu ist ein überarbeiteter JavaScript-Profiler, der im neuen Performance-Tab angezeigt wird. Auch kann ein Aufruf zu console.table() in JavaScript hinzugefügt werden, um Daten in der Konsole in einer tabellenartigen Anzeige aufzuzeichnen.

Zu den neuen Developer Tools gehört auch eine Selector-Vorschau, mit der alle Nodes, die zum Selector der Seite passen, hervorgehoben werden. Außerdem wurde die Split-Konsole verbessert und im Web-Audio-Editor werden nun die AudioParam-Verbindungen angezeigt.

Mit der Veröffentlichung der neuen Developer Tools geht Mozilla wieder einen Schritt weiter, Entwicklern die Arbeit zu erleichtern – allerdings entfernt man sich so weiter von der Leichtgewichtigkeit, die man für Firefox anstrebt.

Aufmacherbild: aurora borealis, northern lights over trees von Shutterstock / Urheberrecht: SurangaSL

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -