Neue Version ermöglicht Debugging von Service Workern und Web Push

Firefox Developer Edition 47 bringt umfangreiche Neuerungen
Kommentare

Bereits im Vorfeld des eigentlichen Releases hatte das Firefox-Entwicklerteam einen Ausblick auf die neue Version der Firefox Developer Edition gegeben. Nun ist diese vor kurzem in Version 47 erschienen und bringt umfangreiche Neuerungen und viele neue Funktionalitäten mit sich.

Dazu gehört zum Beispiel die Möglichkeit, Service Worker und Web Push mithilfe der Firefox DevTools zu debuggen, aber auch User-Agent-Emulation und Verbesserungen am Storage-Inspektor gehören zu den Neuerungen in Firefox Developer Edition 47.

Service Worker und Web Push mit Firefox DevTools debuggen

Mit Firefox 44 wurde Web Push eingeführt – eine Erweiterung des bekannten Service-Worker-Standards, der das Empfangen von Benachrichtigungen von Websites ermöglicht, selbst wenn der entsprechende Tab bereits geschlossen wurde. Der Vorteil daran: Es werden keine zusätzlichen Apps oder Text-Nachrichten für direkte Benachrichtigungen benötigt, was sich etwa positiv auf Speichernutzung, Performance und Batterielaufzeit auswirkt.

Mehr Informationen zu Web Push finden sich hier.

Ab Firefox Developer Edition 47 ist es nun auch möglich, Web-Push-Code sowie Service Worker mithilfe der Firefox DevTools zu debuggen. Da Service Worker sich nicht genauso verhalten wie normale Web-Worker, können sie nicht gemeinsam mit anderen Skripten im Debugger-Tab der DevTools angezeigt werden. Darum wurde ein neues Dashboard hinzugefügt, das alle registrierten Service Worker sammelt. Aufgerufen werden kann dieses über about:debugging in einem neuen Tab; alternativ kann auch über die Toolbar zu der neuen Debugging-Funktionalität navigiert werden.

Damit ein Service Worker debugged werden kann, muss er bereits ausgeführt werden. Anschließend stehen die gewohnten Debugging-Features zur Verfügung, etwa das Einrichten von Breakpoints, die Schritt-für-Schritt-Ausführung oder das Inspizieren von Variablen.

Darüber hinaus wurden noch weitere Neuerungen beim Debugging vorgenommen, die Soledad Penadés im Mozilla-Entwicklerblog zusammengefasst hat. Alternativ zeigt auch das folgende Video, wie das Debuggen von Service Workern und Web-Push-Code funktioniert:

User-Agent-Emulation, Pop-Up-Debugging und mehr

Firefox Developer Edition 47 bringt neben den neuen Debugging-Möglichkeiten für Service Worker und Web Push auch zahlreiche weitere Neuerungen mit sich. Dazu gehört zum Beispiel die Möglichkeit, einen Custom User Agent auf jeder Website zu emulieren und einen neuen User-Agent-String in das „Custom User Agent“-Feld einzutragen.

Ebenso wurden einige Verbesserungen an der Dominator-View vorgenommen, wie etwa die Einführung eines Retaining-Paths-Panels, das zum Beispiel beim Debugging von Memory Leaks nützlich sein soll. Auch Multi-Line-Input in der Konsole und der Storage-Inspektor wurden einigen Verbesserungen unterzogen; zudem wurde die Toolbox visuell überarbeitet.

Firefox Developer Edition 47 bringt zudem einige Verbesserungen und neue Features zum Debugging von Add-Ons mit sich. Dazu zählt zum Beispiel eine einfachere Möglichkeit, Pop-Ups zu debuggen. Alle Neuerungen sind noch mal in einem Blogpost von Tim Nguyen und Brian Grinstead zusammengefasst; die neue Version der Firefox Developer Edition steht auf der Produktwebsite zum Download zur Verfügung.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -