Mehr Kontrolle für CSS-Autoren & Verbesserungen am Debugger

Firefox Developer Edition 58 verfügbar
Kommentare

Nach dem Release von Firefox Quantum geht die Entwicklung des Mozilla-Browsers mit der neuen Firefox Developer Edition 58 weiter. Sie bringt einige neue Features mit, darunter etwa mehr Kontrolle für CSS-Autoren.

Unter dem Motto „Fast for good“ hat Mozilla vor kurzem die neue Firefox-Version Firefox Quantum veröffentlicht. Da darin aber noch nicht alle Arbeiten an den Core-Komponenten des Mozilla-Browsers abgeschlossen waren, geht die Entwicklung in der kommenden Firefox-Version (Firefox 58) weiter. Aktuell stehen die angestrebten Änderungen bereits in der Firefox Developer Edition 58 zum Testen zur Verfügung. Im Mozilla-Entwicklerblog stellte Dan Callahan nun die Highlights von Firefox Developer Edition 58 vor.

Firefox Developer Edition 58 – das ist neu

Nachdem bereits in vorigen Firefox-Version der CSS Grid Inspector eingeführt wurde, steht in Firefox 58 mit CSS Shapes Highlighter für Elemente mit einem clip-path-Property ein weiteres neues CSS-Tool zur Verfügung. CSS-Autoren erhalten damit mehr Kontrolle bei der Bearbeitung von CSS-Shapes, wie das folgende Video zeigt:

Ebenso wurde das CSS font-display-Property implementiert, mit dem CSS-Autoren spezifizieren können, wie lange der Browser auf das Laden einer Web-Font warten soll. Darüber hinaus wurden verschiedene Bugs und Inkonsistenzen gefixt, die aus der Implementierung der neuen CSS-Engine Quantum CSS herrühren.

Verbesserungen beim Debugger und den Dev-Tools

Nach und nach wurden die Developer-Tools einem Rewrite unterzogen, wofür Standard-Webtechnologien zum Einsatz kamen. Im Zuge dessen wurden nun zahlreiche neue Features implementiert. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Debugger, der umfangreiche Verbesserungen erhalten hat. So funktionieren Source-Maps nun überall und umfassen jetzt auch Syntax-Highlighting für Markup wie JSX.

Außerdem erkennt der Debugger mittlerweile rund 24 gebräuchliche JavaScript-Libraries und gruppiert deren Stack-Frames im Call-Stack zusammen. Damit können Entwickler leichter zwischen ihrem eigenen und dem vom Framework zur Verfügung gestellten Code unterscheiden.

Ebenso gab es Verbesserungen bei den Console-Gruppen und dem Netzwerk-Monitor.

Besserer WebVR-Support & weitere Neuerungen

Seit Firefox 55 unterstützt der Mozilla-Browser WebVR auf Windows-Geräten; Support für macOS stand bisher nur experimentell zur Verfügung. Ab Firefox 58 soll WebVR auf beiden Plattformen unterstützt und zudem weiter verbessert werden.

Ebenso steht ab der kommenden Browser-Version Support für das Audio-Format FLAC nicht nur auf für die Desktop- sondern auch in der Android-Version des Firefox zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es auch weitere Performance-Verbesserungen: So wurde etwa Off Main Thread Paiting (OMTP) als Default auf Windows-Geräten aktiviert, was für eine bessere Responsiveness sorgen soll. Außerdem reduziert die Aktivierung von Budget-basiertem Background-Timeout-Throttling die Ausführungen von Skriptem in Background-Tabs, was CPU-Ressourcen sparen und so zu einer besseren Performance beitragen soll.

Darüber hinaus wurden eine Reihe weiterer WebExtension APIs hinzugefügt. Alle Informationen dazu sind im oben genannten Blogpost zusammengefasst. Firefox Developer Edition steht auf der Produktseite zum Testen bereit.

API Summit 2017

Webapplikationen mit Node.js

mit Sebastian Springer (MaibornWolff)

Webpack – Bundling, Compiling and Transforming

mit Dominik Ehrenberg (crosscan)

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -