Font Family Reunion
Kommentare

Manchmal könnte es so leicht sein! Der Kunde verlangt bei einem Webauftritt die Verwendung der Schriftart fantasy. Also lächelt man kurz und notiert im CSS font-family: fantasy – what could possibly

Manchmal könnte es so leicht sein! Der Kunde verlangt bei einem Webauftritt die Verwendung der Schriftart fantasy. Also lächelt man kurz und notiert im CSS font-family: fantasy – what could possibly go wrong? Schließlich werden sich die Hersteller von Betriebssystemen und Browsern schon etwas dabei gedacht haben. Doch weit gefehlt – wie inkonsistent einzelne Hersteller mit einem Fallback umgehen, zeigt ein spannender Blogpost von Zach Leatherman, der darin auf ein von ihm entwickeltes Tool aufmerksam macht.

Font Family Reunion

Font Family Reunion nennt sich das Onlinetool, mit dem man überprüfen kann, auf welche Systemschrift der Browser auf den verschiedenen Betriebssystemen zurückgreift. Im oben genannten Beispiel – fantasy – wird dabei schnell klar, dass man gut daran tut, sich die Seite in die Bookmarks zu legen.

Denn während Mac OS X und iOS auf die Systemschrift Papyrus zurückgreifen, bricht in der Microsoft-Welt das große Chaos aus:

Then you open up Windows. On Windows, default fonts are a free-for-all, even between versions of their own browser, Internet Explorer.

Die Crux mit der font-family

Die font-family: fantasy ist mit vier verschiedenen Typefaces in sechs verschiedenen Browsern auf Windows 7 verknüpft. Hinzu kommen drei verschiedene Typefaces in vier unterschiedlichen Browsern auf Windows 8. Da ist das Chaos vorprogrammiert.

Font Family Reunion: fantasy font-family: fantasy auf Windows-Systemen. YOLO. ©Screenshot: fontfamily.io

Sollte der Kunde die Website also in verschiedenen Browsern auf seinem Windows-7-Rechner aufrufen, könnte das ein paar unangenehme Fragen nach sich ziehen.

Etwas spannender wird die Sache noch, wenn man font-family: Helvetica, Arial mit font-family: Arial, Helvetica vergleicht; hier wird man Ergebnisse erhalten, mit denen man so nicht unbedingt gerechnet hätte.

Es war einmal …

Entstanden ist das Projekt im Zuge von Leathermans Arbeiten an den W3C-Specification-Status-Bannern. Da wurde er nämlich gebeten, die Schriftart Gill Sans zu verwenden; was natürlich die Frage aufwarf, welche Schriftart im Fall der Fälle von den verschiedenen Betriebssystemen verwendet werden würde.

Da diese Frage allerdings nicht so leicht zu beantworten war, setzte er sich kurzentschlossen daran, ein caniuse.com für Schriftarten zu entwickeln: die Font Family Reunion war geboren.

Wer mehr über die Geschichte oder erstaunliche font-family-Phänomene lesen möchte, sollte sich Zach Leathermans A Font Family Reunion zu Gemüte führen.

Anschließend weiß man genau, warum man das Onlinetool künftig öfter zu Rate ziehen wird.

Aufmacherbild: Grunge stencil alphabet – J von Shutterstock / Urheberrecht: Gray Ng

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -