Geolocation im echten Leben mit Wetter-Apps
Kommentare

Heutzutage gibt es für fast alles eine App. Warum auch nicht, immerhin machen sie einem das Leben oft leichter und bieten dem Nutzer einen schnellen Zugriff auf die Informationen, die ihn interessieren.

Heutzutage gibt es für fast alles eine App. Warum auch nicht, immerhin machen sie einem das Leben oft leichter und bieten dem Nutzer einen schnellen Zugriff auf die Informationen, die ihn interessieren. Um solche Web-Apps zu erstellen, bedarf es meist nicht einmal viel Aufwands, denn die HTML5-Technologien vereinfachen die Arbeit damit enorm. So ist es zum Beispiel leicht möglich, mithilfe der Geolocation und dem Weather Underground API eine Wetter-App zu entwickeln, die sowohl die aktuelle Position des Nutzers, als auch das dortige Wetter ausgibt. Sara Vieira erklärt in einem Tutorial, wie es funktioniert.

Geolocation erlaubt Zugriff auf Nutzer-Standort

Immer mehr Apps und Websites benötigen zum fehlerfreien Arbeiten Zugriff auf den Standort des Nutzers. Dafür eingesetzt wird Geolocation. Die Technologie erlaubt es, über die aktuelle IP-Adresse festzustellen, wo sich der Nutzer beim Ansteuern einer Website befindet. Bei mobilen Apps kann dafür auch das eingebaute GPS genutzt werden. Damit der Geolocation-Code ausgeführt werden kann, muss der Nutzer dies allerdings zunächst bestätigen, um die Privatsphäre des Users aufrechtzuerhalten.

Wetter-App mit Geolocation erstellen

Um eine Wetter-App mit Geolocation und Weather Underground API zu erstellen, wird zunächst ein Markup für die Grundstruktur entwickelt, bevor mit JavaScript die einzelnen Spezifikationen der App definiert werden. Dazu wird erstmal überprüft, ob der Browser Geolocation unterstützt und, falls ja, eine getcurrentPosition-Funktion erstellt. Sie benötigt zudem zwei Parameter, die über das Verhalten des Browsers entscheiden, wenn der Standort ermittelt wird oder eine Fehlermeldung ausgeben, wenn die Position nicht ermittelt werden kann.

Zum Erstellen der Success-Funktion werden die aktuellen Latitude- und Longitude-Koordinaten im Geo-Objekt benötigt. Sie können dann im Weather Underground API benutzt werden und werden dort zusammen mit dem API-Key in die URL eingebunden und anschließend mit einer json-Datei mihilfe von jQuery geparst.

Mit der Success-Funktion werden sowohl der Standort des Nutzers ermittelt, als auch die Temperatur, Informationen zur Windgeschwindigkeit, eine textliche Beschreibung des Wetters und eine bildliche Repräsentation der Wetterlage am aktuellen Standort. Diese Informationen können dann Variablen zugewiesen werden und die Informationen mit jQuery auf die Seite übertragen und dort vom Nutzer aufgerufen werden.

Sara Vieiras kurzes Tutorial, in dem sie die einzelnen Schritte mit Codebeispielen detailliert erklärt zeigt also, dass Geolocation eine nützliche HTML5-Technologie ist, die sich leicht einsetzen lässt, um Web-Apps zu erstellen, die im täglichen Leben hilfreich sind – sich das Wetter am aktuellen Standort anzeigen zu lassen, ist dabei nur eine von zahlreichen weiteren Möglichkeiten.

Aufmacherbild: weather icon set von Shutterstock / Urheberrecht: Volodymyr Leus

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -