Google begräbt endgültig den kleinen grünen Tollbar-Pagerank-Balken

R.I.P. Toolbar PageRank
Kommentare

Wer kannte ihn nicht, diesen kleinen grünen Balken? Über Jahre hinweg diente eine eher weniger aussagekräftige Zahl Webmastern als ultimative Informationsquelle, wenn es um den Vergleich zu Wettbewerb ging. Zu unrecht, aber das interessierte niemanden. Damit ist nun aber endgültig Schluss.

Nach einer Ankündigung am 7. März 2016 hat Google gestern endgültig mit dem Thema Toolbar PageRank abgeschlossen. Damit hat es jetzt gute sechs Wochen gedauert, um auch noch die letzten Überreste zu beseitigen, den Datenfeed zu schließen und damit ein für alle Mal die Quelle für die zahlreichen Plug-ins und Tools zur Messung des Toolbar PageRanks versiegen zu lassen.

Toolbar PageRank

Für SEOler und Webmaster war der Toolbar PageRank über viele Jahre hinweg eine wichtige Kennzahl, um den Wert einer Webseite zu ermitteln. Die Ausgabe als Zahl zwischen 0 und 10 erleichterte die Auswertung und den Vergleich mit dem Wettbewerb. Regelmäßige Updates der Daten ermöglichten eine Aussage über Erfolg oder Misserfolg der eigenen SEO-Maßnahmen.

Was viele allerdings nicht wussten: Der Toolbar PageRank hatte eigentlich relativ wenig mit dem eigentlichen PageRank zu tun, der den Kern von Googles Suchmaschinen-Algorithmus darstellt. Dieser ist weitaus komplexer und lässt sich unmöglich als Zahl zwischen 0 und 10 abbilden.

Zudem muss man anmerken, dass die Einteilung des Toolbar PageRanks nicht linear, sondern logarithmisch erfolgte. Es gab auch niemals wirklich regelmäßige Updates das Toolbar PageRanks. Während Google seinen internen PageRank quasi fortlaufend aktualisiert, erfolgten Updates der Toolbar-Daten über die letzten Jahre hinweg immer unregelmäßiger und oft nur ein- bis zweimal pro Jahr – damit war der Wert eigentlich nie wirklich aussagekräftig. Und schon gar nicht aktuell.

Seine Beliebtheit unter Webmastern war Google deshalb schon lange ein Dorn im Auge.

Langer Leidensweg

Bereits in 2007 richtete sich Google mit der Frage an Webmaster, ob sie den Toolbar PageRank abschaffen sollten. Knapp zwei Jahre später wurden dann sämtliche PageRank-bezogenen Informationen aus den Daten der Google Webmaster Tools – jetzt bekannt unter dem Namen Search Console – entfernt. Ab 2012 erfolgten kaum noch Updates des Toolbar PageRanks, und Google-Mitarbeiter betonten immer wieder, dass dieser Wert aufgrund seiner mangelnden Aussagekraft keine Beachtung mehr finden sollte. Mit der endgültigen Abschaltung des Datenfeeds setzen sie dem endgültig ein Ende.

Nachdem die Abschaffung des Toolbar PageRanks vor knapp zehn Jahren noch zu heftigen Diskussionen in der SEO-Szene führte, ist es heute interessant zu sehen, dass sich die Kommentare dazu in Grenzen halten. Tatsächlich musste die Information nach der Bekanntgabe von Barry Schwartz erst offiziell von Google bestätigt werden, damit sie ernst genommen wurde. Einige Nutzer fassten die Ankündigung als Scherz auf, andere reagierten mit Aussagen wie „Wen interessiert’s?“.

Tatsächlich soll es auch noch einige wenige Nutzer geben, die etwas panisch auf den plötzlichen „Abfall“ ihres Toolbar PageRanks reagierten – das sind aber glücklicherweise nur Einzelfälle.

Wer mag, kann der Diskussion im Google Webmaster Help Forum folgen.

International JavaScript Conference 2017

The Vue of Search Engine Optimization – How to make your Single-Page App rank well

mit Dennis Schaaf (futurice) & André Scharf (DigitasLBi)

Von 0 auf 100 – Performance im Web

mit Sebastian Springer (MaibornWolff GmbH)

I didn’t know the Browser could do that

mit Sam Bellen (madewithlove)

Aufmacherbild: Pagerank Checker von Shutterstock / Urheberrecht: Dxinerz-Pvt-Ltd

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -