Httpful: REST-Client spendiert Euch Request-Templates
Kommentare

Einst nur ein Protokoll, um Websites von Servern zum Client zu befördern, hat sich Hypertext Transfer Protocol als universelle Sprache für den Datenaustausch gemausert. Immer mehr Clients und Webserver

Einst nur ein Protokoll, um Websites von Servern zum Client zu befördern, hat sich Hypertext Transfer Protocol als universelle Sprache für den Datenaustausch gemausert. Immer mehr Clients und Webserver sprechen so miteinander, ordnen Daten um und arrangieren auf diese Weise das Wissen der Welt neu. Web-Entwickler sollten diese Sprache lernen, wenn sie selbst eine komplexe Web-Anwendung realisieren wollen. Doch bei der Interaktion mit etablierten APIs ist es müßig, die immerselben Schnittstellen auf immergleiche Arten anzusprechen. Um diesen Boilerplate-Code aus dem Weg zu räumen, spendiert uns Nate Good den PHP-basierten HTTP-Client Httpful. 

Alles, was bisher mühselig von Hand in Curl-Kommandos erstellt wurde, könne man jetzt gemeinschaftlich in der Composer-Bibliothek umsetzen. Zum Portfolio gehören laut der Website:

  • Readable HTTP Method Support (GET, PUT, POST, DELETE, HEAD, and OPTIONS)
  • Custom Headers
  • Automatic „Smart“ Parsing
  • Automatic Payload Serialization
  • Basic Auth
  • Client Side Certificate Auth
  • Request „Templates“

Der Code zu Httpful liegt auf GitHub unter MIT-Lizenz zum Forken bereit.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -