Keynote von Bruce Lawson zum Auftakt der Konferenz

IPC & webinale 2019 eröffnet: Holt Euch das Web zurück!
Keine Kommentare

Die International PHP Conference (IPC) und die webinale sind in Berlin mit einer mitreißenden Keynote von Bruce Lawson gestartet. Über 50 Speaker präsentieren in über 70 Sessions und Keynotes und Workshops die neuesten Entwicklungen und Trends in den Bereichen PHP, WebTech und Online Marketing.

Den Startschuss zur IPC & webinale 2019 gab Program Chair Sebastian Meyen mit seiner spannenden Eröffnungsrede, in der er auch auf die aktuelle Diskussion über die Macht des Internets einging. Womöglich hat der YouTuber Rezo mit seinem Aufsehen erregenden Video zur Europawahl für eine Zeitenwende in der politischen Diskussion gesorgt. Erstmals hat ein Influencer eine Wahl vielleicht sogar entscheidend beeinflusst. Gleichzeitig findet die politische Elite keine Antwort auf den kontroversen Diskurs im Web. Irritiert, hilflos und panisch möchten manche Politiker daher am liebsten das Internet regulieren. Das Web ist ein „strange place…for some“ wie es Sebastian Meyen in seiner Eröffnungsrede treffend auf den Punkt brachte.

Abseits der kontroversen Diskussion um die Macht des Internets, bleibt das Web ein Ort an dem stetig und hart gearbeitet wird. Webentwickler sollten dabei ihre Visionen nicht aus den Augen verlieren und ihre bahnbrechende Kreativität auch in unruhigen Zeiten bewahren.

„Internet is for everybody!

An den Spirit des Internets erinnerte auch der bekannte Webentwickler und Autor Bruce Lawson in seiner anschließenden Keynote „How to make Loveliness: an HTML Treasure Hunt“. Bildlich gesprochen machte Lawson dabei eine Schatzkarte auf, auf der er die Grundzüge von robusten, gut lesbaren und erreichbaren Webseiten nachzeichnete. Lawson zitierte den Begründer des World Wide Web Tim Berners-Lee mit den Worten „We broke the web“. Schlechte Fonts, mangelnder Kontrast, fehlende Untertitel – dem User werden immer größere Hürden in den Weg gelegt. Lawson hielt daher ein Plädoyer zu den ursprünglichen Prinzipien des Internets: Back to the roots sollte daher wieder das Motto sein. In diesem Sinne rief Lawson im prall gefüllten Konferenzsaal dazu auf, wieder gut lesbare und zudem leicht testbare Webseiten zu bauen.

Darüber machte Lawson darauf aufmerksam, dass im Internet immer mehr Menschen auf der Welt ausgegrenzt werden. Seiten die nur mit einem superschnellen Internet performen, sind für die Mehrzahl der Nutzer mit schlechter Infrastruktur kaum erreichbar. Bruce Lawson erinnerte daher eindringlich in seinem Schlusssatz „Internet is for everybody!“, eine globale Sichtweise auf das Web und seine User einzunehmen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -