Kontaktloser Datenaustausch in Firefox OS mit NFC
Kommentare

Kontaktlos Daten auszutauschen ist mithilfe von Near Field Communication schon lange Standard, zumindest auf mobilen Devices. Mozilla hat gemeinsam mit der Deutschen Telekom im vergangenen Jahr hart daran gearbeitet, einen NFC-Support für das eigene Betriebssystem Firefox OS zu entwickeln – und dabei einmal mehr seinem Grundsatz der Open Technology und Open Contribution alle Ehre gemacht.

Sandip Kamat gibt in einem Blogpost im Mozilla Entwickler-Blog einen Einblick in die Firefox-OS-NFC-Implementierung.

NFC in Firefox OS: der Status Quo

Firefox OS erlaubt das kontaktlose Teilen von zahlreichen Content-Typen sowie das drahtlose Lesen von Informationen, die in NFC-fähigen Tags gespeichert sind. So können zum Beispiel Kontakte, Bilder, Videos und URLs mittels NFC geteilt werden. Dabei ist es keine Voraussetzung, dass beide Devices mit Firefox OS laufen – es kann genauso Content mit NFC-fähigen Android- oder Windows-Devices geteilt werden.

Zudem ermöglichen die Firefox-NFC-APIs Peer-to-Peer-Kommunikation(P2P) zwischen Geräten, die das NFC-Datentyp-Austausch-Format unterstützen. Auch können passive NFC-Tags, die sich als NDEF-kompatible Tags präsentieren, gelesen und geschrieben werden. Allerdings ist die Implementierung von NFC in Firefox OS derzeit nur für zertifizierte Applikationen verfügbar; sie soll jedoch in der Zukunft auch für Marketplace-Apps zur Verfügung stehen.

Genauso erwartet Mozilla, dass zukünftig mehr Devices, die mit Firefox OS laufen, NFC unterstützen. Den Anfang macht das Mozilla-eigene Gerät Flame, bei dem bereits zahlreiche Core-Apps wie etwa die Galerie, Video- und Musik-Apps, die Einstellungen und der System-Browser NFC nutzen.

Aufmacherbild: detailed illustration of a blackboard with NFC term, eps10 vector, gradient mesh included von Shutterstock / Urheberrecht: phoelix

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -