Kernkomponenten der JavaScript-Engine Chakra stehen jetzt quelloffen auf GitHub bereit

Microsoft Edge: ChakraCore jetzt Open Source verfügbar
Kommentare

Die Kernkomponenten der JavaScript-Engine Chakra sind ab sofort Open Source unter dem Namen ChakraCore verfügbar, darunter auch alle wichtigen Bestandteile der JavaScript-Engine von Microsoft Edge. Diesen Schritt hatte der Softwarekonzern bereits Ende letzten Jahres auf der Konferenz JSConf bekanntgegeben, jetzt steht das entsprechende Repository unter der MIT-Lizenz offiziell auf GitHub bereit.

Bereits 2008 hat Microsoft unter dem Codenamen Chakra eine neue JavaScript-Engine entwickelt, die schließlich 2011 erstmals im Internet Explorer 9 eingesetzt wurde. Die neueste Version von Chakra steckt nicht nur im Edge-Browser, sondern unterstützt auch Universal Windows 10 Apps, Services wie Cortana und Outlook.com, TypeScript und Node.js für Windows 10 IoT Core. Mit der Veröffentlichung von ChakraCore soll die Entwicklung der Engine nun weiter vorangetrieben und transparent gemacht werden.

ChakraCore

ChakraCore teilt die gleichen Ressourcen, die Chakra in Microsoft Edge unterstützt. Allerdings unterscheiden sich Chakra und ChakraCore in zwei Punkten: ChakraCore legt nicht Chakras private Bindungen zum Browser oder der Universal Windows Plattform offen. Anstelle des auf dem Component Object Model basierenden Diagnose-API werden außerdem neue, plattformunabhängige Diagnose-APIs zum Einsatz kommen, die in Zukunft unter Umständen standardisiert werden könnten.

Aktuell unterstützt ChakraCore nur Windows, in Zukunft soll der Support aber auch auf weitere Plattformen wie etwa Linux ausgeweitet werden. Gaurav Seth (Principal PM Manager, Chakra) sagt hierzu im Windows-Blog:

As a first step towards this goal, we have cleanly separated out Chakra’s JIT compiler, producing a build configuration that builds just the interpreter and runtime. This smaller build target is what we will initially enable cross platform porting.

Natürlich ist auch die Community dazu angehalten, Feedback dazu abzugeben, auf welchen weiteren Plattformen die JavaScript-Engine eingesetzt werden soll.

Roadmap soll über geplante Ziele informieren

Wie Seth schreibt, soll bald eine Roadmap veröffentlicht werden, die Interessierte regelmäßig über den aktuellen Entwicklungsstand auf dem Laufenden hält und außerdem einen Ausblick auf die geplanten Änderungen und Features der nächsten sechs Monate gibt. Auf der Liste des ChakraCore-Teams steht unter anderem, den Diagnostic-Support für ChakraCore zu verbessern und das Time Travel Debugging voranzutreiben. Letzteres soll es Entwicklern beim Debuggen von JavaScript-Code ermöglichen, in der Zeit zurück und zwischen Callbacks hin und her zu springen. Weiter soll der Support ECMAScript 2015 (aka ES6) ausgeweitet werden.

Um schon bald erste Fortschritte zu erzielen, hofft Microsoft auf eine aktive Community: Feedback nimmt das ChakraCore-Team via Twitter @ChakraCore und im ChakraCore-Respository auf GitHub entgegen. Für alle weiteren Infos zur Engine empfiehlt sich ein Blick auf das folgende Video:

Aufmacherbild: a airplane turbine detail von Shutterstock / Urheberrecht: momente

 

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -