Microsoft schlägt CSS Scrolling Snap Points vor
Kommentare

Microsoft hat ein neues Proposal beim W3C eingereicht: die CSS Scrolling Snap Points. Damit soll vor allem die User Experience auf Touch Devices verbessert werden – aber natürlich soll es auch für

Microsoft hat ein neues Proposal beim W3C eingereicht: die CSS Scrolling Snap Points. Damit soll vor allem die User Experience auf Touch Devices verbessert werden – aber natürlich soll es auch für der Maus, dem Keyboard oder dem Trackpad funktionieren.

Mit den Snap Points sollen Bildergalerien mit zwei einfachen Zeilen CSS ähnlich interaktiv werden, als würde man sie mit JavaScript aufbohren. Die Microsoft-Programm-Manager Jacob Rossi und Matt Rakow geben in Ihrem Blog-Post Enabling new interoperable panning experiences through the CSS Scrolling Snap Points Specification einen detaillierten Einblick in die Funktionalität und die Erweiterungen, die man im CSS benötigt. Die in dem Post vorgestellten Neuerungen sind im  Internet Explorer ab Version 10 lauffähig – ab Version 11 werden automatisch Keyboard- und Mausrad-Events unterstützt.

Zumindest auf den ersten Blick erscheint das Proposal sehr sinnvoll. Man darf gespannt sein, ob die Snap Points auch bei den anderen Browserherstellern auf Anklang stößt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -