Microsoft stellt Selection-API-Spezifikation vor
Kommentare

Angesichts der Anzahl verschiedener Browser, die gleichzeitig unterschiedliche Funktionen und Features unterstützen, ist der Cross-Browser-Support von Rich-Text-Editing-Experiences wie E-Mails, Blogs oder Wikis oft schwierig zu bewerkstelligen.

Vor allem der Support des Internet Explorers, insbesondere der Legacy-IE-Versionen, sorgt dabei häufig für Probleme. Um einige dieser Probleme zu beheben, arbeitete Microsoft gemeinsam mit dem W3C an einer neuen Selection-API-Spezifikation, die die Auswahl beim Bearbeiten verbessern soll. Ben Peters hat diese im IE-Blog vorgestellt.

Enge Zusammenarbeit mit W3C zur Spezifikation eines Selection-APIs

Um Entwicklern zu ermöglichen, sowohl konstant als auch vorhersehbar mit der Auswahl des Users zu interagieren, hat Microsoft bei der Spezifikation des Selection-APIs eng mit Entwicklern des W3C zusammengearbeitet. Das API, das derzeit als erster offizieller Arbeitsentwurf vorliegt, soll Entwicklern so eine einfachere Möglichkeit bieten, die Auswahl auf ihrer Seite zu gestalten.

Gleichzeitig verkündete Ben Peters, dass in den aktuellen Vorschau-Builds des Internet Explorers für Windows 10 mehrere neue APIs der W3C-Spezifkation verfügbar sind. Dazu gehören beispielsweise containsNode(), extend(), setBaseAndExtent() und collapse(). Zudem hoffen die Microsoft-Entwickler, in den kommenden Versionen des Internet Explorers und Projekt Spartan auch das modify()-API zur Verfügung stellen zu können. In der Technical Preview von Windows 10 können die Neuerungen bereits getestet werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -