Mozilla Aurora 16 und Opera 12.50 räumen mit CSS-Präfixen auf
Kommentare

Für Mozillas Test-Browser Aurora wurde jetzt angekündigt, dass man für CSS3 Animations, Transitions, Transforms, Image Values und calc() ab sofort auf das moz-Präfix verzichten kann. Das liegt unter

Für Mozillas Test-Browser Aurora wurde jetzt angekündigt, dass man für CSS3 Animations, Transitions, Transforms, Image Values und calc() ab sofort auf das moz-Präfix verzichten kann. Das liegt unter anderem daran, dass diese Features nun mehrheitlich für stabil erklärt und standardisiert wurden. Eine Ausnahme stellt hier linear gradient dar, dessen Syntax im Mozilla-Blog genauer erklärt wird.

Auch die Opera-Entwickler streifen ihr o-Präfix teilweise ab, beziehungsweise behandelt „Marlin“, wie Opera 12.50 derzeit heißt, einige webkit-Präfixe automatisch wie o-Präfixe. Es handelt sich dabei konkret um:

-webkit-box-shadow, -webkit-transform, -webkit-transform-origin, -webkit-border-radius, -webkit-border-top-left-radius, -webkit-border-top-right-radius, -webkit-border-bottom-left-radius, -webkit-border-bottom-right-radius, -webkit-transition, -webkit-transition-delay, -webkit-transition-duration, -webkit-transition-property, und -webkit-transition-timing-function

Auf dieses Aliasing im Opera sollen sich die Entwickler jedoch nicht verlassen, wie hier näher erläutert wird.

Die Vendor-Prefixes stellen für Web-Entwickler seit Jahren unangenehmen Mehraufwand dar, den Opera-Entwickler Florian Rivoal in einem Vorschlag an die CSS Working Group zu beheben versucht.

Eric Meyer, der schon seit 1996 die CSS-Entwicklung verfolgt, gibt im Interview mit dem .Net Magazine einen historischen Abriss zu den Stylesheets. Außerdem sagt er, dass die Alleingänge der unterschiedlichen Browser-Vendors zwar Anwender inkompatibler Browser frustrieren, sich jedoch die Browser-Entwickler auf diese Art gegenseitig auf Trab halten und zu Innovationen zwingen. Brilliert etwa die Webkit-Engine mit CSS Transforms, so ist es nur eine Frage der Zeit, bis Mozilla, Opera oder gar der Internet Explorer nachziehen, um 3D-Animationen nach diesem Standard zu verwirklichen [wie wir jetzt anhand von Aurora 16 sehen].

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -