Das Team hinter Neos CMS und Flow gibt den Grinch.

Neos 2.1 und Flow 3.1 erschienen
Kommentare

Man kennt das ja: Weihnachten, das Fest der Liebe und der Familie. Aber immer gibt es irgendetwas, das der Ruhe im Weg steht. Dieses Jahr gibt das Team hinter Neos und Flow den Grinch und veröffentlicht gleich zwei neue Versionen.

Mit Neos CMS 2.1 und Flow 3.1 veröffentlicht das Neos-Team je eine neue Version des Content-Management-Systems und des Frameworks dahinter – und stellt Entwickler damit vor eine harte zu lösende Aufgabe: die besinnliche Zeit genießen oder die neuen Features ausprobieren? Und zu entdecken gibt es genug …

Neos CMS 2.1

Gerade im Bereich des Neos CMS hat das Team viele Neuigkeiten zu vermelden. Zusätzliche Sprachen, eine verbesserte Performance, eine vollständige PHP-7-Unterstüzung und „Nested Workspaces“. Nicht zu vergessen das neue Thumbnail-Feature, mit dem Thumbnails nun asynchron erstellt werden und das die Möglichkeit bietet, den Prozess auf mehrere Server zu verteilen.

Die letzten Monate wurden also ausgiebig genutzt, um Entwicklern und Anwendern so viel wie möglich zu bieten.

Das Hauptaugenmerk lag auf der Neugestaltung der Workspaces, ein Feature, das vor allem an Redakteuren das Arbeitsleben erleichtern soll und unter der Schirmherrschaft von 1&1 entstanden ist. War es bisher so, dass jeder Redakteur seinen eigenen Workspace hatte, der nur für andere sichtbar wurde, nachdem der Content live gegangen ist, bietet das neue System die Möglichkeit, verschiedene Workspaces miteinander zu kombinieren und im Team an großen Artikeln zu arbeiten. Am besten erklärt das Robert Lemke jedoch selbst:

FLOW 3.1

Die wichtigste Neuigkeit vorweg: Flow 3.1 ist nun vollständig PHP-7-kompatibel; die neue Major-Version beschleunigt das Framework um das bis zu zweieinhalbfache im Vergleich zu PHP 5.6.

Darüber hinaus gibt es aber auch neue Plug-ins im Bereich Cloud-Storage:

Using Flow 3.0 or Flow 3.1 you can now store all media assets in cloud storages like Amazon S3 or Google Cloud Storage and publish to content delivery networks like Amazon’s Cloudfront or the CDN provided by Google’s cloud services.

Das Flow AWS S3 Plugin bzw. das Flow Google Cloud Storage Plugin findet man jeweils auf GitHub.

Alle weiteren Informationen findet man in aller Ausführlichkeit in den Release Notes zu Neos 2.1 und Flow 3.1.

Jetzt heißt es nur noch, eine harte Nuss zu knacken und sich zu entscheiden: den Familienfrieden wahren oder die neuen Features in Augenschein nehmen … Manchmal möchte man wirklich nicht in unserer Haut stecken.

 

Aufmacherbild: Cute gray cat in Santa Claus hat isolated on white background von Shutterstock / Urheberrecht: OmniArt

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -