Nerdventskalender: 24 Ways
Kommentare

Die Adventszeit ist die Zeit der kleinen Geschenke und Aufmerksamkeiten. Man bringt sich in Stimmung für das große Finish zu Weihnachten und nutzt die Zeit, um noch einmal auf das vergangene Jahr zurückzublicken.

Die Adventszeit ist die Zeit der kleinen Geschenke und Aufmerksamkeiten. Man bringt sich in Stimmung für das große Finish zu Weihnachten und nutzt die Zeit, um noch einmal auf das vergangene Jahr zurückzublicken. Für Web Professionals bedeutet das: „Was habe ich dieses Jahr gelernt? Was möchte ich ins nächste Jahr mit hinein bringen?“ Manche Kollegen haben sich daher in kleinen Blog-Aktionen in der Vorweihnachtszeit zusammengetroffen, um noch einmal in 24 Artikeln das in diesem Jahr Gelernte mit anderen Entwicklern zu teilen.

Auf 24ways.org geht es vorwiegend um Design-Ideen, aber auch um die Implementierung jüngster Webtechnologien. So beschäftigt sich Ruth Johns Beitrag vom 2. Dezember mit der Visualisierung von Musik im Browser; also einer intensiven Nutzung von APIs wie Web Audio, indexedDB oder getUserMedia. Auch die mathematsichen und physikalischen Hintergründe zum Zusammenspiel aus Audio und Video erläutert die Autorin in diesem Zuge. Wenn Ihr damit fertig seid, steht Ihr vor einem Resultat wie diesem.

Die Tradition von 24ways reicht in das Jahr 2005 zurück. In der Liste der Autoren finden sich bekannte Größen wie Bruce Lawson (Open Web Evangelist von Oracle) und Christian Heilmann (Web Evangelist von Mozilla). Ihre Beiträge versprechen also nicht nur Information, sondern auch Unterhaltung. Die kommenden Einträge des Adventskalenders erhaltet Ihr wahlweise via Twitter oder RSS-Feed.

Aufmacherbild: Advent calendar von Shutterstock / Urheberrecht: Ventura

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -