Nofollow, nutzergeneriert oder werblich?

Ergänzungen zu Nofollow-Attribut: Google stellt neue Optionen zur Link-Markierung vor
Keine Kommentare

Nofollow bekommt Gesellschaft: Die neuen Attribute Sponsored und UGC sollen eine genauere Angabe der Art einer Verlinkung ermöglichen. Google erhofft sich davon, den Typ eines verlinkten Inhalts besser bestimmen und so exakter durch den Suchalgorithmus interpretieren zu können.

Nofollow markiert, dass eine verlinkende Website keine Empfehlung für die verlinkte Seite abgeben möchte. So kann auf werbliche Inhalte verlinkt werden, ohne dadurch das Ranking dieser Seiten positiv zu beeinflussen; auch sollte damit der Link-Spam in Kommentarspalten eingedämmt werden. Google folgt Nofollow-Links bekanntlich nicht, sodass der so markierte Verweis keinen Einfluss auf die Sortierung der Suchergebnisse hat. Nun ergänzt Google das Attribut um zwei weitere Optionen, die eine genauere Spezifikation des Link-Typs sowie die Erfassung von Informationen über die verlinkten Websites erlauben sollen.

Mit rel="sponsored" und rel="ugc" hat Google eine Unterscheidung zwischen werblichen Inhalten und Links in von Nutzern generierten Inhalten eingeführt. Sponsored soll für jede Art von werblichen oder mit Kompensationen verbundenen Links genutzt werden, während UGC für User Generated Content steht und Verlinkungen markiert, die beispielsweise in Kommentaren erscheinen. Die nun insgesamt drei Rel-Attribute können in Kombination verwendet werden.

Nofollow: Hinweise statt Ausschluss per Sponsored und UGC

Anders als Nofollow stellen die neuen Attribute allerdings keinen Ausschluss der Ranking-Faktoren dar, sondern werden als Hinweise gewertet, die der Google-Algorithmus gewichtet. Grundlegend folgt Google Links aber auch bei Verwendung dieser Attribute. Anhand der Verwendung von Sponsored und UGC soll erkannt werden können, auf welche Websites in auffälliger Weise verlinkt wird, um diese Information ins Ranking einfließen lassen zu können. Nofollow hat einen derartigen Erkenntnisgewinn nicht erlaubt. Die neuen Link-Attribute können sich also negativ auf das Ranking von Websites auswirken, auf die häufig damit verwiesen wird.

Die neuen Attribute stehen ab sofort zur Verfügung; eine Anpassung bestehender Nofollow-Links ist laut Google nicht notwendig.  Ab März 2020 erhält Nofollow jedoch ebenfalls den Status eines Hinweises, sodass Seiten damit nicht mehr aus der Indexierung ausgenommen werden können. Wird das Attribut also genutzt, um Seiten aus den Suchergebnissen auszunehmen, muss dies bis zum 1. März 2020 auf ein neues Verfahren umgestellt werden. Weitere Informationen zur Einführung der neuen Link-Attribute und Umstellung von Nofollow können den FAQ in der Ankündigung von Google entnommen werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -