Web

Echtzeit-Kommunikation mit ORTC

Object RTC (ORTC) API für Microsoft Edge verfügbar
Keine Kommentare

Bereits im Oktober 2014 hat das Microsoft-Team angekündigt, ORTC in Microsoft Edge zu implementieren – mit einem Fokus auf Video- und Audio-Kommunikation. Mit dem Release des Windows Insider Previews 10547 ist es nun endlich soweit: Edge unterstützt das Object Real-Time Communications (ORTC) API.

Object RTC (ORTC) ermöglicht es mobilen Endpunkten, mit Servern und Web-Browsern in Echtzeit zu kommunizieren – via nativer und einfacher JavaScript-APIs. Für diese Art der Echtzeit-Kommunikation ist kein zusätzliches Plugin nötig. Microsoft hat nun den Build 10547 für Windows 10 veröffentlicht, der unter anderem eine ORTC-Unterstützung im Edge-Browser verspricht. Der ORTC-Support ist das Resultat einer langjährigen Kooperation zwischen Microsofts Operating Systems Group und den Skype-Teams. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Developern die Möglichkeit zu geben, Anwendungen zu entwickeln, die mit Skype und anderen WebRTC-Kommunikationsdiensten kompatibel sind.

Was bietet das ORTC API?

Das Diagramm zeigt eine Übersicht über die ORTC-API-Spezifikationen: Die Beziehungen zwischen ORTC-Objekten, der Code-Flow von Sender zu Empfänger sowie alle Objekte, die zu Video-/Audio-Tags gerendert werden können, finden sich hier komprimiert zusammengefasst:

ortc-api-diagram

© Microsoft

Die Ausgangsimplementierung enthält laut Microsoft-Edge-Team folgende Komponenten:

  • ORTC-API-Support: Der Hauptfokus liegt auf der Audio-/Video-Kommunikation. Aus diesem Grund wurden IceGatherer, IceTransport, DtlsTransport, RtpSender, RtpReceiver und RTCStats-Interfaces implementiert.
  • RTP-/RTCP-Multiplexing wird unterstützt und ist zudem erforderlich für die Nutzung mit DtlsTransprt. A/V-Multiplexing wird auch unterstützt.
  • STUN-/TURN-/ICE-Support
  • Codec-Support: Audio-Codecs G.711, G.722, Opus, SILK, Comfort Noise und DTMF sowie Video-Codec H.264UC werden unterstützt.

Mit ORTC ein 1:1 Audio-/Video-Kommunikationsszenario entwickeln

Wie kommt man nun vom ORTC-Übersichtsdiagramm zu einem spezifischen Audio-/Video-Kommunikationsszenario? Als erstes benötigt man zwei Windows-10-Geräte als Peers und einen Webserver, der die Informationen zwischen den Peers übermittelt, sodass diese eine Verbindung untereinander herstellen können. Das Microsoft-Team stellt neun Schritte vor, anhand derer die Entwicklung eines 1:1 Audio-/Video-Kommunikationsszenarios vonstatten geht:

  1. Ein MediaStream-Objekt (Media Capture API) mit einem Audio- und einem Video-Track erstellen
  2. Den ICE-Gatherer kreieren und es lokalen ICE-Candidates ermöglichen, zum Remote-Peer Verbindung aufzunehmen
  3. ICE-Transport für Audio und Video erstellen und Vorbereitung auf die Handhabung von remote ICE-Candidates bei ICE-Transport
  4. DTLS-Transport kreieren: var dtlsTr = new RTCDtlsTransport(iceTr);
  5. Sender- und Empfänger-Objekte erstellen
  6. Sender- und Empfänger-Einsatzmöglichkeiten abfragen
  7. ICE-/DTLS-Parameter und Send/Receive-Einsatzmöglichkeiten können getauscht werden
  8. Remote Parameter empfangen, ICE- und DTLS-Transport starten und die Audio-/Video-Parameter festlegen
  9. Die remote Media-Stream-Tracks durch einen Video-Tag rendern und abspielen

Die genannten Schritte beziehen sich auf Verfahren, die von einem Peer durchgeführt werden. Um eine 1:1 Kommunikation einzurichten, müssen beide Peers dieselben Schritte durchlaufen. Der zugehörige Code findet sich im Blogpost. Das Microsoft-Edge-Team empfiehlt zum besseren Verständnis der vorgestellten Code-Snippets die Microsoft Edge Test Drive Demo.

Weitere ORTC-Implementierungen in Microsoft Edge

Das Microsoft Dev-Team geht zwar davon aus, dass die von ihnen veröffentlichte ORTC-Implementierung bereit für ein browserübergreifendes Interoperability-Testing auf Protocol-Level ist, weist aber zugleich daraufhin, dass das Release einige Beschränkungen aufweist: So werden beispielsweise der RTCIceTransportController und RTPListener nicht unterstützt. Auch Forking ist derzeit in ICETransport, ICEGatherer und DtlsTransport nicht verfügbar.

Einen Überblick über weitere Spezifikationen, Einschränkungen sowie einen umfassenden Überblick über da ORTC-API findet sich wie immer im Microsoft-Blog.

Das Feature steht zum Test als Demo auf der Edge-Dev-Site bereit. Mittels Edge ORTC API und Twilio Client lässt sich ein Sprachanruf vom Browser aufs Handy durchführen – allerdings nur innerhalb der USA und auf fünf Minuten beschränkt.

Aufmacherbild: Hand with telephone and notebook isolated on white background von Shutterstock / Urheberrecht: Tatiana Popova

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -