PlayCanvas jetzt auch Open Source verfügbar
Kommentare
Drei Jahre ist es her, dass PlayCanvas ins Leben gerufen wurde. Jetzt gaben die Entwickler bekannt, dass die beliebte WebGL-Engine zukünftig als...

Drei Jahre ist es her, dass PlayCanvas ins Leben gerufen wurde. Jetzt gaben die Entwickler bekannt, dass die beliebte WebGL-Engine zukünftig als Open-Source-Software zur Verfügung stehen wird. Grund genug, einen genaueren Blick drauf zu werfen.

PlayCanvas ist eine JavaScript-Library, die speziell zur Entwicklung von Videospielen konzipiert wurde. Ausgestattet mit verschiedenen Grafikmodellen (shadow mapping, post effects, per-pixel lighting), Animationen (Keyframing, Skinning), Audio-Engines sowie Physics (ray casting, trigger volumes, vehicles) beinhaltet sie sämtliche wichtige Komponenten, die man für die Entstehung eines hochwertigen Games benötigt.

Dabei war es den Entwicklern vor allem wichtig, dass die Engine leicht zu bedienen und extrem schnell ist. Vor allem die Physics-Engine benötigt viel Power. Um eine reibungslose Performance zu gewährleisten, wurde deshalb zum Teil auf asm.js zurückgegriffen, dass auch in der Open-Source-Physics-Engine Bullet verwendet wird, mit der bereits so Hochkaräter wie GTA V oder Red Dead Redemption entwickelt wurden.

Eine ganze Reihe an Games die mithilfe von PlayCanvas entstanden sind und sowohl auf Desktop als auch auf mobilen Geräten problemlos funktionieren sollen, findet man auf der Homepage von PlayCanvas. Doch aufgepasst: Durch die Vielzahl an Spielen, die sich alle extrem simpel bedienen lassen, kann es schon mal passieren, dass man beim Austesten die Zeit aus dem Auge verliert.

Auf GitHub findet man die komplette Engine. Viel Spaß beim Entwickeln!

Aufmacherbild: Funny schoolboy in a suit working on a laptop at school. Education. von Shutterstock / Urheberrecht: Kiselev Andrey Valerevich

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -