Christian Liebel auf der Basta! Spring 2018

Progressive Web Apps mit Angular: Das Web wird nativ(er)
Keine Kommentare

Progressive Web Apps (PWA) sind das heiße und topaktuelle Thema in der Webentwicklung. Christian Liebel (Thinktecture) zeigt, was genau dahinter steckt und warum sich Angular zur Programmierung von PWAs besonders gut eignet.

Hinter dem Begriff verbirgt sich eine ganze Reihe von Webtechnologien und Vorgehensweisen. Das Ziel: Dem Anwender einer Webanwendung dieselbe User Experience zu bieten, die er von nativen Anwendungen kennt. Das schließt Offlinefähigkeit, Datensynchronisation und Push-Bbenachrichtigungen mit ein. Gefällt dem Benutzer eine Webanwendung, wird sie mit einem Fingertipp zur auf dem Gerät installierten App – inklusive Icon auf dem Home-Screen. Christian Liebel zeigt Ihnen in seiner BASTA!-Session die verschiedenen PWA-Features anhand einer Beispielanwendung in Angular – dem Framework zur Implementierung von Single-Page Applications (SPA) von Google, das sich auch zur Programmierung von PWAs hervorragend eignet.

Der Speaker: Christian Liebel

Christian Liebel ist Softwareentwickler bei der Thinktecture AG in Karlsruhe. Dort entwickelt er moderne Cross-Plattform-Apps auf Basis von Angular, Cordova, Electron, Node.js und .NET. Er ist mit dem Web groß geworden und hat sein Handwerk mit Microsoft-Technologien gelernt. Er ist begeistert von den neuen Möglichkeiten der Anwendungsentwicklung, die sich mit HTML5, JavaScript, TypeScript und Angular erschließen. Auf Twitter erreichen Sie ihn unter @christianliebel.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -