TYPO3 4.6 –rebase
Kommentare

Caching-Framework
Bereits seit der Version 4.3 kann das neue Caching-Framework [7] optional eingebunden werden und bietet viele Methoden, um für das jeweilige Projekt die optimale Lösung in Hinsicht

Caching-Framework

Bereits seit der Version 4.3 kann das neue Caching-Framework [7] optional eingebunden werden und bietet viele Methoden, um für das jeweilige Projekt die optimale Lösung in Hinsicht auf Caching-Mechanismen zu bietet. So können unterschiedliche Daten-Backends angebunden werden, zum Beispiel Memcache, APC, Datenbank, oder auch File-basierende Daten-Backends. Auch können nun Inhalte diffiziler gecacht werden. Es ist nun stabil genug und wird daher bei Neuinstallationen von TYPO3 4.6 per Default aktiviert. Auch hier wurden viele Teile aus dem neuen PHP-Framework FLOW3 „zurückimplementiert“.

Ausblick auf 4.7

Die kontinuierliche Verbesserung und Erweiterung des Enterprise-Content-Management-Systems TYPO3 geht auch im Jahr 2012 weiter. Bereits Ende April ist das nächste Major Release geplant. Auch TYPO3 4.7 wird wieder mit zahlreichen Änderungen aufwarten. Beim BLE-Projekt wurde der Fokus auf Barrierefreiheit und Nutzbarkeit von TYPO3 gelegt. Zahlreiche Verbesserungen an der Ausgabe des Quellcodes wurden bereits seit einiger Zeit parallel zum Core von TYPO3 entwickelt und sind nun zum Testen in die erste Alphaversion von TYPO3 4.7 eingeflossen [8].

Das BLE-Projekt ist von der Deutschen Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) finanziell unterstützt worden. Die BLE setzt bereits seit Langem TYPO3 als Content-Management-System ein und unterstützt die Weiterentwicklung aktiv. Im Zuge dessen wird es auch ein „Behördenpaket“ (Governement Package) geben, das speziell auf die gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen an behördliche Websites angepasst ist. Es wird neben einer Reihe von Extensions ein sehr gut anpassbares Template mit einer zusätzlichen Version für hohen Kontrast des Introduction Designs beinhalten. TYPO3 erfüllt somit die Anforderungen der internationalen Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) und der „Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung“ (BITV) [9].

Nicht nur Zugänglichkeitsrichtlinien, sondern auch die Einhaltung von Webstandards liegen klar im Fokus von TYPO3 4.7. Der von TYPO3 bevorzugte Doctype wird HTML5 sein, und alle Inhaltselemente werden das bestmögliche Markup für diesen HTML Doctype erzeugen. Das wird durch semantisch korrekte Strukturen und weniger überflüssigen Code erreicht. Natürlich wird TYPO3 auch weiterhin HTML4 und XHTML unterstützen und auch dafür dann 100 Prozent validen Code erzeugen.

Bei der Integration von Videoinhalten wird auf die JavaScript-Bibliothek videojs gesetzt. Als Fallback-Lösung kommt Flowplayer zum Einsatz, der Videos dann Flash-basiert in Browsern wiedergibt, die HTML5 noch nicht unterstützen. Das ist bereits in der aktuellen Alphaversion integriert. Auch die Weiterentwicklung des File Abstraction Layer (FAL), also das interne Handling von Dateien sowie die umfangreiche Dateiverwaltung (DAM), gehört zum BLE-Projekt.

Das File Abstraction Layer wird es beispielsweise deutlich erleichtern herauszufinden, ob Bilder bereits in TYPO3 verwendet wurden, um nicht doppelt und dreifach im System gepflegt zu werden. Das spart natürlich Webspace und hilft dem TYPO3-Redakteur bei der täglichen Arbeit mit Dateireferenzen. Darüber hinaus wird es möglich sein, das FAL so zu erweitern, dass es auch mit Dateien aus Content Delivery Networks (z. B. Amazon S3) oder von Web Services wie Flickr verwendet werden kann. Darauf aufbauend wird es eine neue Bildgaleriefunktion geben.

Auch die Standard-Such-Extension indexed_search, eine Volltextsuche für die Website, wird überarbeitet und erhält eine zugängliche Quellcodeausgabe sowie ein Such-Plug-in, das mit Extbase und Fluid neu geschrieben wurde. Des Weiteren nutzt es bei der Verwendung von MySQL-Datenbanken das Fulltext-Index-Feature von MySQL, das gleichzeitig einen enormen Performance-Boost für die Verarbeitung der Suchanfrage bringt.

Für die kommende Version 4.7 war auch die Nutzung des JavaScript-Frameworks ExtJS 4 im Backend geplant. Das wurde aber revidiert, da sich die Einbindung weitaus schwieriger darstellte als vermutet. Die in TYPO3 4.6 eingebundene ExtJS-Version 3.4 bleibt also auch in 4.7 eingebunden, ein Upgrade findet derzeit nicht statt.

Die seit der Version 4.5 verwendete Mailer-Bibliothek Swift Mailer, die für die Versendung von E-Mails aus dem System heraus verantwortlich ist, wurde auf die aktuellste Version gebracht. Auch wurden wieder neue TypoScript-Funktionen eingeführt. Zum Beispiel ist es nun möglich, ein individuelles Trennerzeichen für die Ausgabe des Website Title anzugeben.

Bisher war das ein Doppelpunkt, der zwischen Seitentitel und Website Title stand. Die Menüoptionen MINITEMS, MAXITEMS und BEGIN im HMENU besitzen nun stdWrap-Eigenschaften. Das bedeutet, diese Werte können nun auch dynamisch berechnet werden. Bisher können hier nur statische Integer-Werte angegeben werden. Nun können damit Navigationen noch individueller angepasst werden.

Nicht nur neue Funktionen zur Verbesserung der Barrierefreiheit und Webstandards, sondern auch Empfehlungen zu aktuellen Datenschutzbedenken finden in TYPO3 Beachtung. Die IP-Adresse von Websitenutzern beim Frontend Logging wird nun anonymisiert in die Logging-Tabelle gespeichert.


Auf den kommenden Seiten erwarten Euch folgende Themen:

  • Fazit
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -