Unity 5 ist da
Kommentare

Nach dem Release der Unreal Engine in Version 4.7 ist mit Unity 5 auch bei der zweiten großen Spiele-Engine eine neue Version erschienen – und die kann sich sehen lassen.

So beinhaltet die neue Version des Game-Entwicklungstools beispielsweise bereits einen Ausblick auf den WebGL-Exporter, mit dem die Veröffentlichung von Spielen im Web noch leichter vonstattengehen soll. Im Mozilla-Blog wurde Unity 5 präsentiert.

Was ist neu in Unity 5?

Unity zählt zu den beliebtesten Spieleentwicklungstools und ist besonders für die Mobile-Entwicklung geeignet. War man bisher jedoch noch auf ein Plug-in für die Veröffentlichung des mit Unity erstellten Contents angewiesen, sorgen Unity und Mozilla in Unity 5 gemeinsam dafür, dass die Veröffentlichung deutlich vereinfacht wird.

Zu Nutze macht man sich dafür ausschließlich dem Standard entsprechende APIs und JavaScript – wie zum Beispiel die Kombination aus IL2CPP und dem Cross-Compiler Emscripten, mit dem C++-Code in asm.js umgewandelt werden kann. Der daraus resultierende Code wird fast mit nativer Geschwindigkeit im Browser ausgeführt und greift gleichzeitig auf APIs wie WebGL, IndexedDB und Web Audio zu. Im Klartext heißt das: mit Unity 5 ist ein Plug-in-freier WebGL-Export möglich, der, so erklärt Mozilla-CTO Andreas Gal, das Web als erstklassige Plattform für Spieleentwickler bewerben und so neue Nutzer erreichen soll.

Zugleich bringt Unity 5 unzählige weitere Verbesserungen mit sich. John Riccitiello nennt neben dem verbesserten Konsolenplattform-Support und der Einführung von IL2CPP vor allem den Feature-reichen 64-Bit-Editor mit integrierten Audio-Design-Tools als eine der Ideen hinter Unity 5. Gleichzeitig mit dem Launch von Unity 5 steht auch die Unity Cloud Build zur Verfügung.

Ausblick auf WebGL2

Unity 5 nutzt bereits einige der neuen WebGL2-Feature, die derzeit noch von der WebGL-Arbeitsgruppe weiterentwickelt werden. WebGL2 basiert auf OpenGL ES 3.0 und soll für zahlreiche Verbesserungen und neue Möglichkeiten bei der Erstellung von 3D-Grafiken sorgen.

So soll die neue Version beispielsweise Support für Occlusion-Queries oder Geometrie-Instancing hinzufügen und so Webentwicklern Zugriff auf fortschrittlichere Grafiken sowohl für Desktop- als auch Mobile-Plattformen bieten. Mehr Informationen dazu finden sich im Mozilla-Blog, alternativ zeigt auch das folgende Video eine Demo von WebGL 2 und des Unity Teleporters:

Aufmacherbild: five spade, card game von Shutterstock / Urheberrecht: Nantpipat Vutthisak

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -