UX – die Krux der Farben
Kommentare

User Experience (UX) obliegt vielen Faktoren. Farbe ist einer davon: 10 Prozent aller Männer leiden an einer Rot/Grün-Sehschwäche, außerdem werden Farben allgemein mit Bedeutungen verbunden – im Alltag

User Experience (UX) obliegt vielen Faktoren. Farbe ist einer davon: 10 Prozent aller Männer leiden an einer Rot/Grün-Sehschwäche, außerdem werden Farben allgemein mit Bedeutungen verbunden – im Alltag wie auch Online. Rot wird online meist mit einem Delete-Button assoziiert, die Farbe signalisiert eine Art Warnung und verursacht automatisch ein Reagieren.

Farben-Psychologie ist natürlich nicht in Stein gemeiselt. Sie wird erlernt und kann von Kultur zu Kultur anders sein und unterliegt sogar zeitlichen Veränderungen (um nur ein triviales Beispiel zu nennen: Noch vor dem Ersten Weltkrieg war es etwa üblich, weibliche Babys in hellblau und männliche in rosa zu kleiden, heute ist es genau umgekehrt). Wenn man eine Website nach einem Farbschema ausrichtet, sollte man also auch immer den Kulturkreis, den man ansprechen will auf dessen Farben-Psychologie prüfen.

Im Großen und Ganzen kann man das Farbenproblem online aber wesentlich auf die Interpretation von Rot und Grün beschränken. Es gibt viele Case Studies, die zeigen, dass sich zwischen diesen beiden Farben die meisten Konflikte beim User abspielen. Daraus erschließt sich, dass weniger die Farben für sich allein einen Konflikt auslösen können als vielmehr die Kombination beider Farben (sprich: sowohl ein roter als auch ein grüner Button, die jeweils unterschiedliche Aktionen ausführen). Hinzu kommt wie eingangs bereits angesprochen, dass man durch das Nebeneinanderstellen dieser beiden Farben Usern mit Rot/Grün-Sehschwäche die Auswahl zunehmend erschwert, weil sie den Unterschied nicht herkömmlich, sprich nur sehr abgeschwächt erkennen können.

Bei einem Call to Action sollte man also immer nur eine Farbe anbieten. Und natürlich sollte man auch bedenken, dass ein grüner Button auf grünem Hintergrund nicht gerade Conversion fördernd wirkt – es gibt Tools mit denen man den Kontrast zwischen Hintergrund- und Buttonfarben testen kann und darüber hinaus auch den Kontrast der Text-Farbe zum Button.

Viele Designer wählen inzwischen eher Orange für CTA-Buttons, vorgemacht hat es mal wieder Amazon. Wie sich zeigt, wirkt Orange weniger drängend als rot und lädt damit eher zum Klick als. Rot kann indes mit einem Eindruck von Notwendigkeit psychologisch zu einer umgehenden Handlung leiten und die Case Studies belegen, dass Rot immer noch die erste Wahl beim CTA-Button ist.

Aufmacherbild: Arrow sign icon. Next button. von Shutterstock / Urheberrecht:Blan-k

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -