Wachstumsschub: Schafft Firefox OS den Sprung aus dem Schatten von Android und Co.?
Kommentare

Smartphones, die mit dem offenen mobilen Betriebssystem Firefox OS laufen, erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit. Gerade in Ländern, in denen die Preise der aktuellen Android- und iOS-Geräte kaum

Smartphones, die mit dem offenen mobilen Betriebssystem Firefox OS laufen, erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit. Gerade in Ländern, in denen die Preise der aktuellen Android- und iOS-Geräte kaum erschwinglich sind, finden die Firefox-OS-Geräte einen Absatzmarkt. Doch auch in Europa werden immer mehr Smartphones mit dem Mozilla-Betriebssystem verkauft – und das globale Wachstum des Firefox-OS-Betriebssystems nimmt weiter zu, wie Mozilla in einem Blogpost verdeutlicht.

Erschwingliche Smartphones mit Firefox OS

Derzeit werden zwölf Smartphones mit Firefox OS von 13 Anbietern auf drei Kontinenten angeboten. Im Gegensatz zu anderen mobilen Plattformen zeichnet sich Firefox OS vor allem dadurch aus, dass es die Vielseitigkeit des Webs als Plattform ohne Einschränkungen demonstriert.

Zudem sind die Modelle allesamt in einem günstigen Preisrahmen verfügbar; mit den gerade neu veröffentlichten Modellen in Indien und Bangladesch wurde zudem eine neue Ultra-Low-Cost-Kategorie eingeführt.

Firefox OS auf dem asiatischen und lateinamerikanischen Markt

Gerade auf dem asiatischen und lateinamerikanischen Markt nimmt die Verbreitung der Firefox-OS-Modelle rasant zu. Modelle wie das Fire C, das Cloud FX oder das Spice Fire One Mi – FX 1 wurden vor Kurzem von Anbietern wie ALCATEL ONETOUCH, Spice Retail Limited oder Intex Technologies in Indien veröffentlicht; weitere Veröffentlichungen sind bereits in Planung. Auch in Japan sollen Firefox-OS-Geräte Einzug halten: der Anbieter KDDI bestätigte eine erste Veröffentlichung für Dezember diesen Jahres.

Ebenso werden Smartphones mit Firefox OS in zahlreichen Ländern Lateinamerikas angeboten, unter anderem El Salvador, Panama oder Guatemala. In Südamerika, etwa in Argentinien, Uruguay, Kolumbien und Peru, werden verschiedene Firefox-OS-Devices vom Telefon-Anbieter Telefónica vertrieben.

Mehr Präsenz von Firefox OS in Europa

Langsam aber sicher findet Firefox OS seinen Weg auch zu europäischen Smartphone-Anbietern. In Deutschland gibt es das ALCATEL ONETOUCH Fire E bei congstar, und auch O2 hat das Modell in sein Programm aufgenommen.

Auch in Spanien, Griechenland, Polen, der Tschechischen Republik und Makedonien werden Geräte mit Firefox OS vertrieben, meist bei lokalen Telefonunternehmen – hinter denen meist die Deutschen Telekom steht.

Bei Mozilla freut man sich natürlich über den fortwährenden globalen Erfolg des Smartphone-Betriebssystems, der dazu beitragen soll, das Netz für alle zugänglicher zu machen – gerade auch in Regionen, in denen der Zugriff auf das mobile Internet nur eingeschränkt oder kaum möglich ist. Dazu sagte der Mozilla Präsident Li Gong:

The expansion of Firefox OS into a brand new category of smartphones, along with the continued growth of new form factors holds great promise for the adoption of open Web technology and for enabling millions more people to access the Web.

Aufmacherbild: High Resolution Growth Concept von Shutterstock / Urheberrecht: xtock

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -