Web-MIDI-Support und neue Features in Chrome 43 Beta
Kommentare

Kurz nach dem Release von Chrome 42 auf dem Stable-Release-Channel des Google Browsers gibt es mit Chrome 43 Beta auch im Beta-Channel eine neue Version.

Sie bringt vor allem einige neue Features zur Verbesserung der Sicherheit und Kompatibilität sowie kleinere Änderungen mit sich, die Entwicklern die Arbeit beim Erstellen von Web-Applikationen vereinfachen sollen. Takashi Toyoshima hat die neue Chrome-Beta vorgestellt.

Neuerungen in Chrome 43 Beta

Zu den Highlights von Chrome 43 Beta zählt vor allem der Web-MIDI-Support, der es Usern ermöglicht, MIDI-Hardware zum Erstellen von Musik zu nutzen, ohne dafür eine spezielle Software installieren zu müssen. Dafür erlaubt das Web-MIDI-API Websites mit verbundenen MIDI-Devices zu kommunizieren – und das sogar von Android Tablets aus.

Zudem wurden in Chrome 43 Beta auf DOM-Objekten definierte Attribute zur Prototype-Chain verschoben. Dadurch können Entwickler Methoden auf DOM-Objekten erstellen oder überschreiben; gleichzeitig soll damit die Kompatibilität mit Firefox und dem Internet Explorer verbessert werden.

Auch eine neue CSP-Direktive wurde in Chrome 43 Beta eingeführt, die dafür sorgt, dass Chrome unsichere Ressource-Requests zu HTTPS upgradet, bevor er sie abruft. Damit wird insbesondere die Sicherheit für die User verbessert.

Ebenso enthält die neue Chrome-Beta viele weitere Neuerungen, zum Beispiel ein neues Permissions-API, und Verbesserungen. Sie sind übersichtlich im Chromium Dashboard zusammengefasst; die neue Version steht auf der Google-Website zum Download zur Verfügung.

Aufmacherbild: Rose Carson / Shutterstock.com

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -