Website-Speed unter der Lupe mit sitespeed.io
Kommentare

Mit der Schnelligkeit von Websites und den möglichen Konsequenzen, wenn diese eben mangelhaft ist, haben wir uns in letzter Zeit ja schon häufiger hier auf phpmagazin.de beschäftigt.
Passend dazu wollen

Mit der Schnelligkeit von Websites und den möglichen Konsequenzen, wenn diese eben mangelhaft ist, haben wir uns in letzter Zeit ja schon häufiger hier auf phpmagazin.de beschäftigt.

Passend dazu wollen wir euch das Open-Source-Tool sitespeed.io vorstellen, mit dem ihr die Schnelligkeit und Performance eurer Website überprüfen könnt.

Sitespeed.io sammelt Daten von verschiedenen Pages eurer Website, analysiert diese nach bestimmten Regeln und gibt das Resultat als HTML oder JUNit XML aus.

Die angesprochenen Regeln nach denen das Tool arbeitet, stammen ursprünglich von Steve Souders, der 2007 14 Regeln vorstellte, mit denen Websites schneller laden sollen. Sitespeed.io-Entwickler Peter Hedenskog hat diese Regeln fortgeführt und ergänzt- denn klar: Seit 2007 hat sich in Sachen High-Performance im Web einiges getan.

Seine Regeln werden unterteilt in Desktop und Mobile, wobei die Desktop-Rules die Default-Regeln sind, die Mobile-Regeln sind indes zwar die gleichen, werden aber anders gewichtet. Eine komplette Übersicht findet ihr hier. Da es sich dabei im Grunde um Best Practices handelt, die das Tool auf eurer Website sucht, lohnt sich der Blick auf die Liste allemal.

Ihr könnt mit sitespeed.io entweder eine Seite analysieren oder gleich mehrere und diese vergleichen. Darüber hinaus könnt ihr es auch in eurem CI-Tool laufen lassen, um so zu prüfen, ob eure Seite nach den besten Voraussetzungen gebaut ist.

Den Code gibt es auf GitHub, die Dokumentation und weitere Infos findet ihr hier.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -