Wie schnell ist „schnell genug“?
Kommentare

Diese Frage stellte Tim Kadlec (unabhängiger Webentwickler, -consultant und -trainer) vor kurzem in seinem Blog. Er bezieht sich dabei auf Page Weight und Ladezeiten, die von Seite zu Seite und je nach

Diese Frage stellte Tim Kadlec (unabhängiger Webentwickler, -consultant und -trainer) vor kurzem in seinem Blog. Er bezieht sich dabei auf Page Weight und Ladezeiten, die von Seite zu Seite und je nach Branche stark variieren können.

Dazu präsentiert er einige Anregungen, die bei der Optimierung eigener Seiten im Hinterkopf behalten und folgendermaßen zusammengefasst werden können:

  1. Eine vergleichende Analyse der eigenen Seite in Relation zu Seiten von Mitbewerbern durchführen. Die meisten User bemerken einen Geschwindigkeitsunterschied erst dann, wenn dieser 20% und mehr beträgt.
  2. Eine Antwortzeit von 100ms führt dazu, dass User den Task als verzögerungsfrei erleben. Ab einer Sekunde wird die Verzögerung bemerkt, die Aufmerksamkeit bleibt allerdings erhalten. Die 10-Sekunden-Marke ist kritisch: Wenn eine Seite länger für den Aufbau benötigt, verliert der User das Interesse.
  3. Abgesehen von der reinen Ladezeit spielen bei der Usererfahrung auch andere Maßeinheiten eine Rolle, z.B.: Wie schnell stehen dem User die Funktionen der Webseite zur Verfügung? Wie lange dauert es, bis diese auch ausgeführt werden?
  4. Die Arbeit sollte mit dem Launch der Webseite nicht als beendet betrachtet werden; vielmehr ist es hilfreich, die Performance für längere Zeit zu überwachen, insbesondere wenn die Seite nachträglich verändert bzw. Content hinzugefügt wird. Dies kann auch dabei helfen, eine Balance zwischen ästhetischen Gesichtspunkten und der Performance zu finden.
  5. „Eye candy“ kann die Usererfahrung im positiven Sinn beeinflussen, was allerdings mit reduzierter Performance erkauft werden muss. Erforderlich ist deshalb die Überlegung, ob der Mehrwert den Performanceverlust überwiegt.

Als Fazit beantwortet Kadlec die eingangs gestellte Frage „wie schnell ist schnell genug?“ folgerichtig mit einem – nicht gerade eindeutigen – „kommt darauf an“.

Aufmacherbild: Close Up Of Hand Holding Stopwatch On White Background von Shutterstock / Urheberrecht:Aaron Amat

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -