WordPress 4.2 „Powell“ ist final
Kommentare

Einen Tag später als geplant – Schuld war ein kurzfristig eingeschobenes wichtiges Security-Release für WordPress 4.1 – ist nach rund anderthalb Monaten Arbeit die neue WordPress-Version WordPress 4.2 erschienen. Wie es bei neuen WordPress-Releases Tradition ist, trägt auch diese Version mit „Powell“ wieder den Namen eines Jazzmusikers; dieses Mal zu Ehren des Jazz-Pianisten Bud Powell.

Im Vordergrund von WordPress 4.2 stehen natürlich einige neue Features, die die Arbeit mit der beliebten Blogging- und CMS-Plattform vereinfachen und für eine bessere User Experience sorgen sollen. Matt Mullenweg hat die Highlights der neuen Version in einem Blogpost zusammengefasst.

Neue Features in WordPress 4.2

WordPress 4.2 hält zahlreiche Neuerungen bereit, über die sich die Nutzer freuen dürfen. Dazu gehört zum Beispiel das überarbeitete Press-This-Feature, mit dem das Teilen von Content deutlich schneller und einfacher sein soll. Zudem enthält WordPress 4.2 den lange erwarteten Emoji-Support sowie Support für eine Vielzahl neuer Zeichen – etwa chinesische, japanische und koreanische Schriftzeichen, Hieroglyphen und musikalische und mathematische Symbole – out-of-the-box.

Ebenso zählen die Möglichkeit, zwischen installierten Themes im Customizer hin- und herzuwechseln und einige neue Einbettungsoptionen, zum Beispiel für Links zu Tumblr oder Kickstarter, zu den neuen Features in WordPress 4.2. Und auch das neue One-Click-Plug-in-Update-Feature ist eine der Neuerungen, die für eine bessere User Experience sorgen sollen.

Neuerungen unter der Haube

Doch nicht nur die neuen Features stehen im Vordergrund von WordPress 4.2. Auch unter der Haube gibt es einige Änderungen, die für eine bessere Performance und Accessibility sorgen sollen. Dazu gehört zum Beispiel das neue wp.a11y.speak()-API, das JavaScript-Updates auch für User von Screen-Readern „sichtbar“ machen soll. Ebenso wurden order_by und meta_query mit einer neuen Syntax versehen, die komplexe Queries für WP_Query, WP_User_Query und WP_Comment_Query vereinfachen sollen.

Auch die Nutzung von utf8mb4 statt wie bisher utf8 als Datenbank-Zeichenset zählt zu den Neuerungen und soll den Support für eine ganze Reihe neuer 4-Byte-Zeichen und –Emojis hinzufügen. Genauso gab es einige Verbesserungen der Taxonomie sowie der UI-Komponenten spinners und admin notices; ebenso wird das experimentelle TinyMCE-views-API weiterentwickelt.

WordPress 4.2 steht auf der WordPress-Website zum Download zur Verfügung.

Aufmacherbild: close-up of piano keys. close frontal view. von Shutterstock / Urheberrecht: MTrebbin

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -