Neue WordPress-Version trägt den Namen „Billie“

WordPress 4.3 ist final
Kommentare

Pünktlich zum geplanten Release-Termin ist die neue WordPress-Version WordPress 4.3 erschienen. Wie von WordPress gewohnt, trägt auch sie mit „Billie“ den Namen eines Jazz-Musikers: diesmal angelehnt an den Namen der Jazz-Sängerin Billie Holiday. Im Gepäck hat die finale Version von WordPress 4.3 zahlreiche neue Features, die vor allem das Formatieren von Content sowie das Anpassen der eigenen Seite vereinfachen sollen.

So enthält die neue Version der beliebten Blogging- und Content-Management-System-Software insbesondere Verbesserungen im Customizer, aber auch unter der Haube wurden einige Änderungen vorgenommen, die für eine reibungslosere User Experience sorgen sollen. Im WordPress-Blog hat Matt Mullenweg WordPress 4.3 vorgestellt.

Das ist neu in WordPress 4.3

Im Vordergrund der neuen WordPress-Features steht vor allem die Verbesserung der User Experience bei der Arbeit mit WordPress. So sorgen die neuen Features vor allem dafür, dass Content leichter formatiert und die Seite besser den eigenen Bedürfnissen angepasst werden kann. Dafür wurde zum Beispiel das Design des Customizers überarbeitet und mit einem Mobile-friendly und accessible Interface versehen. So können etwa Menüs direkt im Customizer erstellt, überarbeitet und zugewiesen werden, während sie gleichzeitig als Live-Preview zur Verfügung stehen.

Neue Keyboard-Shortscuts in WordPress 4.3

Neue Keyboard-Shortscuts in WordPress 4.3

Zur Arbeitserleichterung tragen auch die neuen inline Formatierungs-Shortcuts bei. So können mit der Eingabe von Asteriken und Nummerzeichen etwa besonders schnell neue Listen erstellt und (Zwischen-) Überschriften formatiert werden, deren Änderungen sofort im Editor erscheinen. Erkannt werden dabei die im Screenshot dargestellten Shortcuts.

Auch die Einführung von Site Icons zählt zu den neuen WordPress-4.3-Features. Damit lässt sich die eigene Site in Browsertabs, Lesezeichenmenüs und auf dem Home-Screen von Mobile Devices darstellen. Sie lassen sich leicht über den Customizer hinzufügen und bleiben auch bei einem Theme-Wechsel erhalten.

Stellen Sie Ihre Fragen zu diesen oder anderen Themen unseren entwickler.de-Lesern oder beantworten Sie Fragen der anderen Leser.

Sicherere Passwörter und verbesserte Listenansichten

Neben Verbesserungen der Editor-Experience wurde auch an einer besseren Admin-Experience gearbeitet. Dafür wurden etwa einige Änderungen bei der Listenansicht im Admin-Bereich vorgenommen, die WordPress leichter zugänglich machen und für eine einfachere Bedienung bei der Arbeit mit Beiträgen, Kommentaren und Mediendateien auch auf Devices mit kleineren Bildschirmen sorgen sollen.

Ebenso wurde fleißig an der Sicherheit von Passwörtern gearbeitet. So erhalten User nun statt des tatsächlichen Passworts einen Password-Reset-Link, wenn sie ihr Passwort vergessen haben. Zudem generiert WordPress nun automatisch ein sicheres Passwort, wenn neue User zu einer Seite hinzugefügt oder User-Profile bearbeitet werden.

WordPress 4.3 bringt zudem viele weitere Neuerungen und Verbesserungen mit sich, etwa dass bei neuerstellten Seiten Kommentare automatisch deaktiviert sind. Ebenso kommt die neue WordPress-Version mit einem überarbeiteten Press-This-Tool, das nun sowohl über einen Text-, als auch einen visuellen Editor verfügt. Auch unter der Haube gab es einige Verbesserungen, etwa weitere Taxonomie-Verbesserungen oder die Einführung einer neuen Template-Datei.

Das folgende Video zeigt viele der neuen Features noch einmal visuell aufbereitet:


WordPress 4.3 steht auf der WordPress-Website zum Download zur Verfügung.

Aufmacherbild: Sergey Goryachev / Shutterstock.com

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -