webinale VISIONS kommt nach Offenbach: Das Symposium zur digitalen Gegenwart
Kommentare

Mit der webinale Visions kommt am 11. September ein Ableger der Berliner webinale nach Offenbach. Führende Experten werden zu den Themen Datability, Personal Transparency und zur Vernetzung aller Dinge

Mit der webinale Visions kommt am 11. September ein Ableger der Berliner webinale nach Offenbach. Führende Experten werden zu den Themen Datability, Personal Transparency und zur Vernetzung aller Dinge (Stichwort: Internet of Things) referieren und mit dem Publikum diskutieren.

 

webinale Visions :: Symposium für Kreative

Im Vergleich zum „großen Bruder webinale“ folgt die webinale Visions einem etwas veränderten Konzept: Im Stile eines Symposiums treffen führende Köpfe der Branche zusammen, um Standpunkte, Widersprüche und Perspektiven der digitalen Gegenwart zu diskutieren und sich mit dem Publikum auszutauschen. Tickets sind bereits ab 39 Euro erhältlich.

„Daten gelten als der Rohstoff des 21. Jahrhunderts – eine Ressource, die kontinuierlich und mit steigendem Tempo wächst“, sagt Sebastian Meyen, Chief Content Officer bei Software & Support Media und Program Chair der webinale Visions.

Sebastian MeyenEbenso wie bei natürlichen Rohstoffen wirft auch das Thema Daten Fragen nach Responsibility und Sustainability auf, nach Verantwortung und Nachhaltigkeit im Umgang mit großen Datenmengen. Diese „Datability“ steht im Fokus der webinale VISIONS.

Horst Schneider, Oberbürgermeister der Stadt Offenbach, hebt in seinem Grußwort den IT-Standort Rhein Main heraus:

Big Data. World Wide Web. Digitalisierung. Informationen. Die Region Rhein-Main ist ein guter und erfolgreicher Standort für die IT-Branche. Ein wichtiger Standortfaktor für die Region ist der weltweit größte kommerzielle Internet-Knoten in Frankfurt. Mit der webinale VISIONS ist nun auch eine Konferenz in der Region verankert, die die Vertreter der Branche und Interessierte einlädt, neue Perspektiven kennenzulernen, Innovationen zu erfahren und sich hierüber auszutauschen.

webinale VISIONS

Programm-Highlights

Das Symposium der webinale Visions ist für alle, die wissen wollen, wie sich Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, aber auch unser Privatleben, durch den Wandel der digitalen Strukturen verändern. Sie soll den Austausch ermöglichen zwischen Andersdenkenden, Visionären, Traditionalisten, Designern, Politikern, Unternehmern, Forschern, kreativen Köpfen, innovativen Denkern, Maschinenstürmern und inspirierenden Spinnern.

Als Referenten haben bereits zugesagt:

  • Wolfie Christl, der sich und uns fragt, ob Überwachung und Big Data zur digitalen Technokratie führen.
  • Elmar Geese, der über Whistleblowing reden wird.
  • Stefan Greiner, bekannt aus zahlreichen Interviews in letzter Zeit, der über Cyborgs und das Internet der Dinge und Körper reden wird.
  • Peter Schaar, ehemaliger Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, der erklären wird, welche technologischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Stellschrauben bewegt werden müssen, um die digitale Zukunft zu gestalten. 

  • Harald Schöning von der Software AG, der erklärt, warum sich kein Unternehmen – auch kein mittelständisches – der Digitalisierung widersetzen wird.
  • Florian Schumacher, der deutschlandweit bekannt ist für seine Ausführungen zu den so genannten Wearables, Kleinstcomputern wie Armbändern, Uhren oder Brillen, und wie sie unser Leben beeinflussen
.
  • Martina Weisband, ehemalige Geschäftsführerin und Mitglied des Bundesvorstands der Piratenpartei, die über Big Data und Identität sprechen wird.

Die webinale Visions wird von der Software & Support Media GmbH in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Offenbach und dem Designstudio Sensory Minds veranstaltet. Weiterführende Informationen zu Konzept, Programm und Tickets finden sich unter www.webinale.de/visions.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -