17-jähriger ersteigert WikiLeaks-Server für 33.000 Dollar bei Ebay
Kommentare

Ein ehemaliger WikiLeaks-Server, der angeblich geheime US-Dokumente unter anderem zum Irak-Krieg enthalten haben soll, hat auf Ebay einen Verkaufspreis von 33.000 US-Dollar erreicht. Der Höchstbietende war ein 17-jähriger Portugiese, der ungefragt den Account seines Vaters nutzte.

Wie der Vater später gegenüber dem Wired Magazine beteuerte, habe sich sein Sohn schon immer für Verschwörungstheorien begeistern können. Der WikiLeaks-Server hatte also einen idealistischen Wert für den Jungen – die Daten wurden ja ohnehin bereits 2011 restlos entfernt. Der Anbieter des Servers war der schwedische Internet-Provider Bahnhof, der den Server schließlich an einen unterlegenen Bieter für 32.900 Dollar verkaufte.

Die WikiLeaks-Macher warfen dem Unternehmen vor, auf ihre Kosten Marketing zu betreiben. Außerdem hätten sie nicht einmal nach Erlaubnis gefragt, den Server weiterzugeben. Bahnhof wies die Vorwürfe zurück und entgegnete, dass der Server von Anfang an ihnen gehört habe und nur an WikiLeaks vermietet wurde. Für einen Verkauf bräuchten sie demnach keine Zustimmung. 

Aufmacherbild: WikiLeaks road sign von Shutterstock / Urheberrecht: Pincasso

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -