1Password jetzt auch für Android – bis August kostenlos
Kommentare

In einer Welt, in der Online-Banking, Email-Verkehr, Social-Media Profile, File-Sharing Plattformen und Musik-Streaming Dienste zum festen Inventar gehören, scheinen die dafür benötigen Passwörter zu einem schier unübersichtlichen Meer aus Zahlen- und Buchstabenkombinationen anzuwachsen. Wer nicht gerade mit einem fotografischen Gedächtnis gesegnet ist, greift oftmals zu ebenfalls digitalen Hilfsmitteln: Passwortverwaltungssoftwares und -Apps.

Der Passwort-Verwalter 1Password zählt derzeit zu den beliebtesten seiner Art. Er hilft dem Gedächtnis auf die Sprünge, indem er sämtliche Passwörter, PIN-Nummern, Kartendaten und sonstige Registrierungsdaten verschlüsselt sichert. Er erleichtert somit den beruflichen und privaten Alltag und ist von daher äußerst populär unter Nutzern – nicht aber bei Besitzern von Android-Smartphones.

Bisher nur für Mac OS X, iOS und Windows

Bislang war der Passwort-Manager in seiner vollen Funktion nur für Mac OS X, iOS und Windows auf dem Markt. Android musste sich mit einer abgespeckten Variante zufriedengeben. Diese war mehr als mangelhaft und konnte wohl kaum jemanden begeistern. Die reine Lese-App ließ den Nutzer zwar Passwörter nachschauen, das Editieren blieb ihm jedoch verwehrt. Zudem waren Bedienung und Optik der Anwendung wenig ansprechend.

Nun verkündeten die Entwickler von AgileBits in einem Blogeintrag an, dass 1Password auch für Android erscheinen wird. Sobald die Server bei Google ihr Update erhalten, soll eine „fully operational, add-and-edit-all-your-items-able, one-tab Login-able“ neue Version für Googles mobiles Betriebssystem zur Verfügung stehen. Das heißt, Nutzer können Einträge erstellen und editieren, sich von der App sichere Passwörter erstellen lassen und Kategorien und Tags verändern.

Android-Version bis zum 1. August 2014 kostenlos

Die Android-Variante ist bis zum ersten August dieses Jahres kostenlos. Danach wird die Lese-Funktion bestehen bleiben, für die Voll-Version muss dann jedoch ein einmaliger Betrag gezahlt werden. In welcher Höhe dieser liegt, haben die Entwickler noch nicht festgelegt.

Aufmacherbild: Closeup of an old keyhole with key on a wooden antique door via Shutterstock / Urheberrecht: Anna-Mari West

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -