5 Tipps für E-Commerce Erfolg
Kommentare

Das Internet ist nicht nur ein sozialer Treffpunkt, ein Entertainment-Mekka, sondern auch der weltgrößte Handelsplatz.

Die im Internet angebotenen Waren und Dienstleistungen sind scheinbar unbegrenzt – die Märkte sind entsprechend fragmentiert. Deshalb ist es für Unternehmen unerlässlich E-Commerce-Webseiten zu optimieren, um potenzielle Kunden gezielt anzusprechen. Neben Faktoren wie dem Geschlecht oder dem Alter der Kunden entscheidet vor allem auch der Aufbau der kommerziellen Webseite über ihren Erfolg. Folgender Beitrag gibt euch E-Commerce-Tipps.

Klare Botschaften für E-Commerce

Konzentriert euch auf klare und einfache Botschaften. Begrüßt eure Webseitenbesucher nicht mit einem Abriss der Unternehmensgeschichte. Zeigt ihnen lieber in kurzen verständlichen Sätzen, warum es sich lohnt, euer Kunde zu werden.

Homogenes Webdesign

Achtet darauf, dass die Farben und Bilder eurer Webseite homogen sind. Wer zu viele Stile mischt, Grundregeln des Designs missachtet (vielleicht aus Unwissenheit?), erweckt einen unprofessionellen Eindruck und verscherzt es sich mit dem Vertrauen der potenziellen Kunden.

Produkt-Infos

Die Vorteile beim Online-Shopping liegen ganz klar auf der Hand: Es ist bequem, man hat einen guten Überblick über das Sortiment und kann sich einfach in Ruhe durchklicken. Ein ganz großer Nachteil ist hingegen, dass man die Ware nicht einfach in die Hand nehmen kann. Gebt potenziellen Kunden also so viele Produktinformationen wie möglich. Das umfasst nicht nur Zoom-In-Funktionen bei Fotos, sondern auch detaillierte Produktbeschreibungen und Hinweise zur Pflege.

Ein Beispiel

Ein schönes Beispiel dafür, wie ausführlich eine Produktbeschreibung sein kann, findet man bei der IKEA-Homepage. Auf einer Produktseite finden alle nötigen Informationen Platz, ohne dass die Seite überladen wirkt:

ecommerce webdesign

Screenshot: http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/S69005849/

Timing

Ein gutes Timing ist in allen Lebenslagen von Vorteil. Wer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, hat Glück – oder weiß ganz genau, was er tut. Im Online-Business darf man nichts dem Zufall überlassen.

Welche Tageszeit ist ideal für Online Shops?

Das Online-Preisvergleichsportal idealo.de hat die Klickzahlen seiner Seiten in Deutschland, Großbritannien, Italien und Frankreich für das vierte Quartal 2013 verglichen. Im Vordergrund der Erhebung stand die Frage: „Zu welcher Uhrzeit sind die Kunden am aktivsten?“.

Dabei haben die Macher von idealo.de mitunter gravierende nationale Unterschiede im Kaufverhalten ihrer Kunden festgestellt.

Südländer schalten beim Essen ab

Franzosen und Italiener gelten allgemeinhin als Feinschmecker, die Auswertung von idealo.de-Traffic-Zahlen untermauert diese Annahme. Im Gegensatz zu den europäischen Nachbarn in Deutschland und Großbritannien sind Franzosen und Italiener eher dazu bereit, auf Online-Shoppingtouren während der Mittagspause oder beim Abendbrot zu verzichten.

Deutsche und Briten shoppen scheinbar auch während der Mahlzeiten.

18 und 20 Uhr

Die beste Zeit für Online Shops liegt zwischen 18 und 20 Uhr. Hier sind die Kunden am aktivsten und bestellen die meisten Produkte online.

Was hast du, was die anderen nicht haben?

Was ist dein Unique Selling Point (USP)? Diese Frage sollte jeder, der professionelles E-Commerce betreibt, auf Anhieb beantworten können.

 

Aufmacherbild: Flat design vector illustration icons of e-commerce symbols, internet shopping elements and online banking objects in retro style von Shutterstock/ Urheberrecht Bloom Design

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -