7 Photoshop Plugins für Webdesigner
Kommentare

Photoshop bietet viele Funktionen und Effekte mit denen einfache Bilder zu Kunstwerken werden. Auch für Webdesigner ist es ein unverzichtbares Werkzeug bei der täglichen Arbeit. Allerdings sind einige der Photoshop Tools bereits veraltet und können somit nicht das bestmögliche Ergebnis erzielen. Wir haben für Euch ein paar Plugins heraus gesucht, mit denen die Funktionen erweitert und eventuellen Schwachstellen des Bildbearbeitungsprogramms ausgewichen werden kann.

Guide Guide

Die Photoshop Erweiterung Guide Guide ermöglicht das genaue Generieren von Grid-Hilfslinien. Anstatt auf fertige PS Grids zurückgreifen zu müssen, können Nutzer von Macintosh- oder Windows-Rechnern mit diesem Tool durch Eingabe der Parameter individuelle Grids nach den eigenen Ansprüchen und Bedürfnissen erstellen. Diese können dabei auf der Festplatte gespeichert und so zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgerufen werden.

Screenshot: guideguide.me

CSS3Ps

CSS3Ps ermöglicht es, mithilfe der Cloud die Berechnungen anzustellen, die zum Umwandeln von Photoshop Layers in CSS Layers notwendig sind. Alle Effekte, wie Schatten, Schimmer und Pinselstriche werden automatisch zum Archivieren mit CSS umgewandelt. Dieses Plugin ist mitunter eine enorme Zeitersparnis und zudem kostenlos.

Cut & Slice Me

Mit Cut&Slice für Photoshop CS6 lassen sich Designs im Handumdrehen in Webanwendungen exportieren. Wo man sich früher auf eigene Features von Photoshop verlassen musste, bietet Cut&Slice nicht nur eine einfachere Handhabung, sondern auch viele erweiterte Funktionen. Es erlaubt zum Beispiel verschiedene Buttons oder das Exportieren in unterschiedlichen Auflösungen, um das Produkt an die Screens von Smartphones bis Großbildschirm anzupassen. Hierbei ist zu beachten, dass der Export von Grafiken stets nach Gruppenbenennungen verläuft und somit einzelne Grafikelemente stets separat in Gruppen angelegt werden sollten.

Screenshot:cutandslice.me

Blow Up 3

Mit Blow Up 3 lassen sich Bilder über 100 Prozent auf eine maximale Größe von 300.000 Pixel Kantenlänge ohne Stufen/Artefakte vergrößern. Im Vergleich zum Vorgängermodell ist „Blow Up 3“ benutzerfreundlicher gestaltet, sodass der User allein die Druckauflösung und Größe des Ausgabemediums bestimmen muss. Darüber hinaus ist eine professionelle Bildskalierung möglich. Die Extension von Alien Skin kann auf Mac OS X und Windows installiert werden und kostet in der Vollversion 139 Euro. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit, das Bildbearbeitungsprogramm zuvor kostenlos zu testen.

Mr Stacks

Mr. Stacks ist ein kostenloses Plugin, mit dem man aus der Zusammenstellung der einzelnen Layers eine PDF-Datei erstellen kann, um diese dann zu teilen oder zu drucken. Gerade für Storyboards ist so etwas natürlich hervorragend geeignet und erübrigt das mühselige Positionieren und Exportieren in einzelnen Schritten.

Tych Panel 2

Tych Panel 2 ist eine Software zum Erstellen von Doppel-, Dreifach- und Vierfach-Panels. Alles was man dazu tun muss, ist, die Ausrichtung, die Anzahl der Zeilen und Spalten oder der Hybrid-Layouts anzugeben und schon erstellt das Programm das richtige Layout.

 

ICO

Photoshop selbst kann keine .ico-Dateien für Bookmark- und Shortcut-Icons abspeichern. Deshalb muss das Bild als JPG, GIF, oder PNG abgespeichert und dann über eine Website an das Format angepasst werden. Mit dem Windows-Icon-Format-Plugin gehören diese aufwendigen Arbeitschritte der Vergangenheit an, denn ICO ermöglicht es, auch dieses Dateiformat zu exportieren. Das Plugin ist für alle Windows- und Mac-Versionen von Photoshop erhältlich. Zum Erstellen von PNG Dateien eignet sich im Übrigen SuperPNG.

Quelle Aufmacherbild: alienskin.com

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -