Adieu Android! – Erfinder Andy Rubin ist zurückgetreten
Kommentare

Auf dem Höhepunkt der Erfolgsgeschichte Androids hat sich dessen Erfinder Andy Rubin überraschend dazu entschieden, sein Amt niederzulegen. Rubin gilt als Vater des Google-Betriebssystems, das er 2003 noch im eigenen Startup ins Leben rief und in welches er auch nach dessen Übernahme durch Google 2005 sein gesamtes Herzblut steckte. Nichtsdestotrotz sei die Entscheidung zum Rücktritt Rubins eigene gewesen, so Google-Konzernchef Larry Page. Er schätze die Erfolge des Android-Vaters, die sogar seine ambitioniertesten Ziele in den Schatten stellten, und wünscht ihm viel Erfolg auf seinem weiteren Lebensweg. Dieser soll übrigens weiter bei Google verlaufen, in welcher Position wurde allerdings noch nicht bekannt gegeben. Rubins Stelle als Android-Oberhaupt übernimmt Sundar Pichai, bisher verantwortlich für Chrome.

Doch welchen Grund könnte es für Rubin gegeben haben, seine mächtige Position abzugeben? Am fehlenden Erfolg kann es nicht gelegen haben. Immerhin ist Android das am weitesten verbreitete Smartphone-Betriebssystem der Welt und noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angekommen. Ganze 497 Millionen Android-Geräte wurden im vergangenen Jahr ausgeliefert – eine Zahl, die 70 Prozent des Weltmarktes abdeckt und sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt hat. Zum Vergleich: Bei Apple waren es nur 136 Millionen ausgelieferte Geräte.

Aber Google-Insidern zufolge war Rubin nicht nur Erfolgsgarant und Innovator, sondern auch hin und wieder Querulant und Eigenbrötler. Meetings hielt er angeblich gerne mal außerhalb des Google-Hauptquartiers ab, die Android-Abteilung wollte er lieber weiter im Stile eines Startups denn als Google-Sektion führen. Das soll zu Konfrontationen mit anderen Abteilungen geführt haben, die bestrebt waren, ihre Produkte in das Betriebssystem zu integrieren. Besonders beim Ersatz des eigenen Browsers durch den Google-Browser Chrome soll es Probleme gegeben haben.

Derartige Konflikte dürften nun wohl der Vergangenheit angehören, handelt es sich beim neuen Android-Chef doch um den Leiter der Chrome-Abteilung. Sundar Pichai wird Android zukünftig parallel zu seinen aktuellen Aufgaben führen. Na wenn das einmal kein Hinweis auf eine engere Integration zwischen Chrome und Android ist.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -