Adobe Digital Advertising Index Q3 2014
Kommentare

Die Ausgaben für Suchmaschinenwerbung auf Yahoo! Bing wuchsen weltweit innerhalb eines Jahres um satte 39 % (Europa: 46 %), der Ad Spend auf Google legte im Vergleich dazu weltweit “nur” um 13 % zu (Europa: 32 %) – das ist ein Ergebnis des aktuellen Adobe Digital Index Q3 2014: Global Digital Advertising Report, der Trends im Search und Social Advertising untersucht.

300 Milliarden Facebook Impressions

Der Index basiert dabei unter anderem auf der Auswertung von über 1 Milliarde Ad Impressions und mehr als 300 Milliarden Facebook Post Impressions durch die Lösungen der Adobe Marketing Cloud (Social, Analytics und Media Optimizer). 

Google weiterhin deutlicher Marktführer

Auch wenn der Ad Spend auf Yahoo! Bing kräftig zulegte, hat Google weltweit mit 70 % in Q3 weiterhin den größten Anteil des Search-Werbekuchens inne (Europa: 89 %). Dennoch: Der Anteil von Yahoo! Bing am globalen Search Spend stieg innerhalb eines Jahres um 3 %.

Click-Through-Rate steigt um 18 %

Darüber hinaus ergab der Global Digital Advertising Report, dass die Ausgaben für Suchmaschinenwerbung im Jahresverlauf ein Plus von 22 % (Europa: 32 %) verzeichnet haben. Gleichzeitig stieg die die Click-Trough-Rate (CTR) in dieser Zeit um 18 %. Die Ausgaben für Google Shopping legten innerhalb eines Jahres um 38 % zu.

Änderungen im Facebook-Algorithmus führen dazu, dass in einem Jahr die organischen Post Impressions um die Hälfte (Minus 50 %) einbrechen (dagegen Paid Impressions: Plus 5 %). Dabei ist die Medien- und Unterhaltungsbranche besonders aktiv auf Facebook: So steigt die Zahl der Posts um 100 % (Year over Year). Erfreulich entwickeln sich die Interaktionen auf Facebook im Einzelhandel, die im Jahresverlauf um 13 % zulegen. Der über Twitter generierte Traffic auf Retail-Webseiten nahm um 52 % zu.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -