Omni-Channel-Zahlungsanbieter räumt ab

Adyen: 250 Mio. Dollar an frischem Kapital
Kommentare

Adyen, der weltweit führende Omni-Channel-Zahlungsanbieter, sichert sich mit Erfolg neues Kapital in Höhe von 250 Millionen Dollar.

Internationale Expansion ist aktuell der größte Wachstumstreiber für Unternehmen weltweit, dementsprechend wird für den globalen E-Commerce-Markt bis 2018 ein Wachstum auf 2,4 Billionen Dollar erwartet (heute 1,5 Billionen Dollar). Dennoch werden derzeit die meisten Transaktionen über Altsysteme auf unzeitgemäßen IT-Infrastrukturen durchgeführt, die den aktuellen Anforderungen des Handels nicht mehr gewachsen sind.

Adyen: Omni-Channel-Zahlungsanbieter auf Erfolgskurs

Adyens Zahlungslösung ermöglicht es Unternehmen, nahezu alle Bezahlmethoden weltweit über alle relevanten Vertriebskanäle anzubieten, sowohl online, via mobilem Endgerät als auch In-Store. Adyens Omni-Channel-Plattform bietet den Händlern die technisch relevanten Voraussetzungen für mobiles, online- und In-Store-Bezahlen und überzeugt dadurch scheinbar die Investoren. Die jüngst abgeschlossene Finanzierungsrunde wird angeführt von der amerikanischen Beteiligungsgesellschaft General Atlantic, weitere Investoren sind Temasek, Index Ventures und Felicis Ventures.

Unzählige Zahlungsmethoden in einer Plattform

Adyen ist bereits Zahlungspartner für mehr als 3.500 Händler weltweit, darunter vier der fünf größten amerikanischen Internet-Firmen und Unternehmen. Facebook arbeitet mit Adyen zusammen, um Transaktionen in den Bereichen Gaming und Anzeigenschaltung in 137 Ländern in Nord- und Südamerika, Europa, Asien und Australien abzuwickeln.
 Spotify kooperiert mit Adyen, um Abonnement-Käufe in 58 Ländern und 22 verschiedenen Währungen zu ermöglichen. 
Airbnb setzt auf Adyen, um es internationalen Gastgebern und Gästen so einfach wie möglich zu machen, mit lokalen Zahlungsmethoden – wie beispielsweise Alipay in China – zu bezahlen.

Deutliche Vorteile von Adyens Omni-Channel-Ansatz

Unter allen modernen Bezahl-Plattformen ist Adyen die einzige, die es Händlern erlaubt, Bezahlvorgänge aus nahezu allen Ländern und in 187 Währungen zu realisieren. Adyen ist mit allen großen Kreditkartenunternehmen verbunden und akzeptiert mehr als 250 Bezahlmethoden, darunter Apple Pay, Alipay in China, SEPA in Europa, Boletos in Brasilien, Qiwi in Russland und Konbini in Japan. Darüber hinaus kann Adyen über seine Omni-Channel-Plattform online getätigte, im stationären Handel ausgeführte oder via mobilem Endgerät vollzogene Zahlungen abwickeln. Dies ermöglicht es Händlern, abwechslungsreiche Shopping-Erlebnisse für ihre Kunden anzubieten, sei es durch Express-Checkout, die Lieferung nach Hause von In-Store gekauften Waren oder die Rückgabe von Online-Einkäufen im Laden.

Über Adyen

Weltweit bietet Adyen über 250 verschiedene lokale Zahlungsmethoden an und verarbeitet 187 Währungen, die auf sechs Kontinenten verwendet werden. Neben den Zentralen in Amsterdam und San Francisco hat Adyen Niederlassungen in Nord- und Südamerika, Europa und Asien. Von hier aus unterstützt Adyen seine mehr als 3.500 Kunden, darunter vier der fünf größten amerikanischen Internet-Firmen, Facebook, Airbnb, Spotify, Groupon, Evernote, Booking.com, Viagogo, Yelp, Vodafone, Mango, O’Neill, AirBerlin, SoundCloud, Indiegogo, KLM und JustFab.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -